Hart erkämpfte Medaillen bei sengender Hitze

Bei drückender Schwüle und Temperaturen über 30 Grad fiel bei den Badischen U18 und U20 Meisterschaften in Schutterwald jeder Schritt schwer. Selbst die Zuschauer und Trainer bewegten sich nur so viel wie nötig war. Umso härter traf es die Langsprinterrinnen, die tapfer um Medaillen kämpften. Über die 200 Meter ging das noch so einigermaßen. Allerdings„Hart erkämpfte Medaillen bei sengender Hitze“ weiterlesen

Drei Medaillen für Steinbach bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften

Mit zwei Titeln und einer Bronzemedaille kamen die Athleten des SR Yburg von den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 und U18 aus Langensteinbach zurück. Und das, obwohl nicht alle Asse am Start sein konnten. Für Lars Lawo war es bereits der vierte Dreisprung Wettkampf in Wochenfolge. Nach seinen Auftritten beim Meeting in Mössingen, bei den Deutschen„Drei Medaillen für Steinbach bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften“ weiterlesen

Gibilisco und Baumgarten schnellste U20 Sprinterinnen

Corinne Gibilisco schaffte das nicht mehr und hatte Glück, dass die Wettkämpfe der Frauenklasse erst eine Stunde später begannen und sie ersatzhalber dort teilnehmen durfte. Dort landete sie im Vorlauf auch gleich einen echten Knaller. Mit 12,11 Sekunden pulverisierte sie ihre bisherige Bestzeit (12,33 Sekunden) geradezu und zog damit ins Frauenfinale ein. Im U20 Finale hatte Helen derweil hart zu kämpfen und kam zusammen mit der Ulmerin Jule Tiltscher zeitgleich in 12,22 Sekunden auf Platz 1. Da war dann schon ein bisschen der „Verschleiß“ durch die harten Rennen in der Vorwoche zu spüren. Eine Stunde später kam dann Corinne mit 12,21 Sekunden bei den Frauen als Dritte ins Ziel.

Hanna Altmann und Tim Kilka im DM Finale

Großer Erfolg bei den Deutschen U20 Jugendmeisterschaften in der Halle. In Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) schafften beide Dreispringer des SR Yburg den Einzug ins Finale der besten acht deutschen Dreispringer, obwohl sie noch der U18 Altersklasse angehören. Hanna Altmann zeigte sich im Dreisprung sehr konzentriert und verbesserte sich von Versuch zu Versuch. Mit 11,87 Metern aus dem dritten Durchgang zog sie dann zu ihrer großen Freude ins Finale der besten acht ein. Mit diesem Ziel war sie angereist und diese Weite brachte ihr schließlich den siebten Rang ein. Die letzten beiden knapp übergetretenen Sprünge waren vermutlich noch ein bisschen weiter.

Ein paar Zentimeter mehr hatte sich Tim Kilka sicher vorgestellt. Zwar kam er mit 13,93 Metern knapp an seine Bestleistung heran, aber bei allen seinen Sprüngen war zu sehen, dass er nicht optimal ans Brett kam und mehr möglich gewesen wäre. So blieb ihm auf alle Fälle ein guter siebter Platz und die Genugtuung bester U18 Springer im Feld der U20 Athleten gewesen zu sein.

Zwei Mal Gold, zwei Mal Silber bei den Baden-Württembergischen U20 Meisterschaften

Wie schon bei den U18 Meisterschaften eine Woche zuvor glänzte Helen Baumgarten mit einem super Lauf über die 200 Meter lange Hallenrunde. Dieses Mal ohne die Vorbelastung von 60 Meter Rennen, steigerte sie ihre Bestzeit um 13/100 Sekunden auf 24,63 Sekunden. Weiter im Aufwind befindet sich Dreispringer Tim Kilka. Nach dem U18 Titel in Sindelfingen musste er sich zwar dem zwei Jahre älteren Topspringer Niklas Sammet aus Mannheim geschlagen geben, aber er steigerte sich erstmals auf eine Weite über 14 Meter. Mit 14,10 Meter als bestem Resultat und noch einmal 14,03 Meter im letzten Versuch rangiert er jetzt in der deutschen Jahresbestenliste unter den Top 10.