„Historischer“ Erfolg bei den Badischen Leichtathletik Mannschaftsmeisterschaften

So erfolgreich wie nie zuvor waren die Leichtathletik Teams des SR Yburg bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften (U16, U14, U12), die am vergangenen Wochenende in Konstanz ausgetragen wurden. Zwei Meistertitel, eine Vizemeisterschaft, zwei Bronzeplätze und ein fünfter Rang standen nach spannenden Wettkämpfen für den SR Yburg zu Buche. Ein überragender Erfolg für einen kleinen Verein, der diese Erfolge gegen große Zahl von Startgemeinschaften und Zusammenschlüsse mehrerer Vereinen (LGs) errungen hat.

Mädchen U16. Badische Mannschaftsmeistrinnen 2016. (Oben v. links): Josefa Metzinger, Chiara Roth, Anne Velten, Rieke Feigl, Gloria Antonaci, Helen Fischer, Annika Bode. (Unten von links): Sophia Strecker, Dana Lang, Rachel Fruchtmann, Celine Kistner und Maria Lindner)

Mädchen U16. Badische Mannschaftsmeistrinnen 2016. (Oben v. links): Josefa Metzinger, Chiara Roth, Anne Velten, Rieke Feigl, Gloria Antonaci, Helen Fischer, Annika Bode. (Unten von links): Sophia Strecker, Dana Lang, Rachel Fruchtmann, Celine Kistner und Maria Lindner)

Badische Vizemeister: Jungs U16: (von links): Leon Hofmann, Niklas Huber, Lukas Girarde, Jonas Keller, Lars Lawo und Robin Frey.

Dritter Platz : Jungs U16: (von links): Leon Hofmann, Niklas Huber, Lukas Girarde, Jonas Keller, Lars Lawo und Robin Frey.

Dritter Platz bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften: Mädchen U14. (Oben von links) Ida Hünerfeld, Kira Kenngott. (Mitte von links): Rosalie Peter, Ana-Paula Schmitz, Clara Schmid, Lisa Merkel. (Unten von links): Lia Bondar, Evelin Wagner, Annalisa Valasek, Hanna Altmann, Franziska Seebacher.

Dritter Platz bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften: Mädchen U14. (Oben von links) Ida Hünerfeld, Kira Kenngott. (Mitte von links): Rosalie Peter, Ana-Paula Schmitz, Clara Schmid, Lisa Merkel. (Unten von links): Lia Bondar, Evelin Wagner, Annalisa Valasek, Hanna Altmann, Franziska Seebacher.

Dritte Badische Mannschaftsmeister: Jungs U14. (Von links): Fabian Haedecke, Jona Fruchtmann, Tim Kilka, Moritz Merkel, Remy Dike, Tobias Pfeil.

Badische Vizemeister 2016: Jungs U14. (Von links): Fabian Haedecke, Jona Fruchtmann, Tim Kilka, Moritz Merkel, Remy Dike, Tobias Pfeil.

Fünfte bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften: Mädchen U12. (Oben von links): Lisa Velten, Annika Habicht, Mona Strecker, Helena Stojanovic, Isabel Seebacher, Sophie Anselm. (Unten von links): Josefine Fruchtmann, Lilly Genter, Lilly Velten.

Fünfte bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften: Mädchen U12. (Oben von links): Lisa Velten, Annika Habicht, Mona Strecker, Helena Stojanovic, Isabel Seebacher, Sophie Anselm. (Unten von links): Josefine Fruchtmann, Lilly Genter, Lilly Velten.

Badische Meister 2016 Jungs U12: (von Links): Arwen Derler, Cedrik Uecker, David Sennikov, Jakob Kögl.

Badische Meister 2016 Jungs U12: (von Links): Arwen Derler, Cedrik Uecker, David Sennikov, Jakob Kögl.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Entspannte Atmosphäre – gute Leistungen

Ohne Stress, ganz in Ferienstimmung gab es an zwei Abenden Gelegenheit noch mal die Gelegenheit Wurf und Sprungwettkämpfe zu machen oder mal etwas neues auszuprobieren. Dabei gab es eine Reihe recht guter Ergebnisse.

So konnte man den deutschen Vize-Jugendmeister über 100 und 200 Meter, Joshua Braun, mit erstaunlichen Leistungen im Kugelstoßen (13,03 Meter) und im Hochsprung (1,76 Meter) sehen. Auch Kugelstoß As Nico Maier imponierte ohne festen Anlauf, aber mit viel Power mit 1,80 Meter im Hochsprung.

Niklas Huber will im September nochmal einen Neunkampf machen und hat mit 39,40 Meter im Diskus und 12,91 Meter im Kugelstoßen gezeigt, dass er dafür bereit ist. Auch im 5er Sprung zeigte er mit 18,19 Metern eine starke Leistung. Bei den Mädchen sprang Rachel Fruchtmann mit 16,76 m neue persönliche Bestleistung, Gloria Antonaci stellte ihre Bestleistung mit 16,12 Metern ein.

Bei den U14 Athleten gab es ebenfalls eine Reihe sehr starker Ergebnisse. Allen voran „Neuzugang“ Lia Bondar mit 50 Metern im Ballweitwurf (200g), was ihr die Einladung zur BLV Talentsichtung im Oktober einbringt. Ebenfalls dort vertreten sind Jona Fruchtmann, der sich auf 10,75 Meter im Kugelstoße und 30,53 Meter im Diskuswerfen steigert und Fabian Haedecke der nicht nur ein starker 800 Meter Läufer ist sondern auch 50 Meter Ball werfen kann.

2016-08-23-ergebnisliste-ferien-abendmeeting

Tagged with:
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Alle Teams für das Badenfinale qualifiziert

Kurz vor den Ferien fand im Aumattstadion der Vorkampf zur Badischen Mannschaftsmeisterschaft (DSMM) statt. Trotz Schujahresendstress und vieler vorausgegangener Wettkämpfe gaben alle noch einmal ihr Bestes. Der Lohn: am 24. und 25. September können sowohl die Mädels als auch die Jungs in den Altersklassen U12, U14 und U16 am Finale der besten acht Teams aus Baden teilnehmen. Alle Teams haben Chancen beim Finale in Konstanz einen Medaillenplatz zu erringen und an die Erfolge des vergangenen Jahres anzuschließen.

Tagged with: ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Joshua Braun Deutscher Vizemeister über 100 und 200 Meter

Zum richtigen Zeitpunkt in Topform präsentierte sich Joshua Braun bei den Deutschen U18 Meisterschaften in Mönchengladbach. Er gewann sowohl über 100 als auch über 200 Meter die Silbermedaille.

zwei Mal deutscher Vizemeister: Joshua Braun

zwei Mal deutscher Vizemeister: Joshua Braun

Dabei verlief die Vorbereitung auf diese Meisterschaft alles andere als optimal. Seit mehreren Wochen hatte er Probleme im linken Sprunggelenk, die das Training stark eingeschränkt hatten. Aus diesem Grund war er dann auch in der vorletzten Woche vor den Meisterschaften Klassenfahrt – auf einem Segelschiff – d.h. auch ohne Trainingsmöglichkeit. So waren die Erwartungen nicht allzu hochgesteckt, obwohl er in der Meldeliste mit der fünftbesten Zeit aufgeführt war. Der Vorlauf über 100 Meter, den er sicher in 10.97 Sekunden gewann, zeigte dann, dass er durchaus eine Finalchance hatte. Im Semifinale wurde es dann ganz eng. Bis auf einen Teilnehmer, der deutlich vor den anderen rangierte, waren die nächsten sieben Sprinter gerade mal 6/100 Sekunden auseinander! Joshua schaffte den Einzug ins Finale so gerade eben. Da jeweils über zwei Stunden zwischen den Läufen lagen mussten sich die Athleten auch dreimal komplett vor ihrem Lauf aufwärmen, was eine zusätzliche Belastung darstellte. Aber auch Zeit um das Fußgelenk zu behandeln und sich mental auf das Finale vorzubereiten. Klar war: zwischen Rang zwei und acht war alles möglich. Jetzt war wichtig sich zu fokussieren und trotzdem locker zu bleiben. Dieses Rennen würde im Kopf entschieden. Kurz vor 19.30 Uhr stand Joshua dann auf der Innenbahn, normalerweise nicht so geliebt. Schon am Start war zu sehen, dass er voll da war und nach dreißig Metern war er schon bei den ersten. Vorneweg der Favorit und spätere Sieger. Aber hinter ihm zeigte Joshua ein hervorragendes Stehvermögen, hielt dass Tempo bis ins Ziel und lief mit zwei anderen Athleten auf gleicher Höhe durchs Ziel. Die Zielbildauswertung zeigte dann, dass er mit 1/100 Sekunde vor den beiden anderen war. Ein Erfolg mit dem wirklich keiner rechnen konnte und umso mehr Begeisterung auslöste.

Der nächste Tag war dann wirklich hart. Die drei 100 Meter Rennen vom Samstag fühlten sich wie Beton in den Beinen an. Da der 200 Meter Vorlauf bereits um 10.30 Uhr war hieß es um 6.30 Uhr aufstehen und erst einmal eine Runde Spazieren gehen, den Kreislauf in Gang bringen. Auch hier war wieder in erster Linie der Kopf gefragt. Wie ein Zehnkämpfer, der nach fünf Disziplinen am ersten Tag, am nächsten Morgen Hürden laufen muss. Daran glauben, dass es trotzdem geht. Dass diese Botschaft bei ihm angekommen war zeigte Joshua dann bereits im Vorlauf, den er in der zweitbesten Zeit aller Teilnehmer gewann. Auch hier war der Titel bereits vergeben. Mit Frieder Scheuschner, Finalteilnehmer der U18 Europameisterschaft und über 100 Meter nicht am Start, war ein alles überragender Athlet am Start. Aber dahinter war wieder alles möglich. Im Finale behielt Joshua dann erneut die Nerven. Startete schnell, ließ sich dann aus der Kurve in die 100 Meter Gerade treiben um dann am Ende alle Konkurrenten, bis auf den Sieger, zu überholen und mit einem Meter Vorsprung vor dem Dritten erneut die Silbermedaille zu holen.

Nicht so glücklich verliefen die Meisterschaften für den baden Württembergischen kugelstoßmeister Nico Maier. Beim Abschlusstraining fünf Tage vor der Meisterschaft hatte er sich eine Muskelzerrung eingehandelt. Beim Aufwärmen und Einstoßen ging es noch gut. Auch sein erster Versuch war mit 16,78 Metern ordentlich und ein guter Anfang. Beim zweiten ging dann die Verletzung wieder auf. Er mühte sich zwar durch die weiteren Versuche musste dann aber mit ansehen wie die Konkurrenten einer nach dem anderen an ihm vorbeizogen. Am Ende war er Achter. Eine respektable Leistung, aber wenn man mit dem Bewußtsein anreist eventuell um eine Medaille kämpfen zu können, einfach nur bedauerlich.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Niklas Huber mit Kreisrekord über 80 m Hürden

Eine Reihe von neuen Bestleistungen erzielten die Athlet*innen des SR Yburg  beim  Acherner Sommermeeting am vergangenen Wochenende. Herausragend war dabei der neue Kreisrekord von Niklas Huber über 80 Meter Hürden. Mit 11,33 Sekunden blieb er deutlich unter der alten Bestmarke.

Kreisrekord über 80 Meter Hürden: Niklas Huber

Kreisrekord über 80 Meter Hürden: Niklas Huber (Foto Wetzel)

Eine Woche nach seinen eher durchschnittlichen Ergebnissen bei der Kreismeisterschaft im Vierkampf zeigte sich Niklas Huber bei ausgezeichneten Bedingungen im Acherner Stadion in Bestform. Im Hürdensprint erwischte er einen glänzenden Start und ließ nicht nur der Konkurrenz keine Chance, sondern verbesserte auch den sieben Jahre alten Kreisrekord von Yannik Spissinger (Rastatt) um fast vier Zehntelsekunden auf 11,33 Sek. Damit steht er in Baden-Württemberg derzeit auf Platz eins der aktuellen Bestenliste. Gleich im Anschluss drückte er auch seine 100 Meter Bestmarke unter die 12 Sekunden Grenze und lief mit 11,94 Sekunden eine weitere Spitzenzeit. Ebenfalls glänzende Sprintzeiten lieferten die W14 Mädchen. Dana Lang steigerte sich bei ihrem Sieg auf ausgezeichnete 13,03 Sekunden und egalisierte damit die aktuelle Bestzeit in Baden. Knapp hinter ihr  kam Celine Scheifele mit ausgezeichneten 13,12 Sekunden ins Ziel.

Immer höher springt die vierzehnjährige Sophia Strecker. Inzwischen ist sie bei ausgezeichneten 1,53 Metern angelangt und hat damit ihre Bestleistung seit dem letzten Jahr um 30 Zentimeter gesteigert!  Eine ähnlich fulminante Entwicklung hat der ein Jahr jüngere Tim Kilka hinter sich. Er gewann den Hochsprung der U14 mit 1,52 Meter und hat damit die Norm für die F-Kadersichtung Baden-Württemberg erfüllt. Speerwurfsieger wurde in dieser Altersklasse Jona Fruchtmann, der sich auf gute 35,28 Meter steigerte.  Über 75 Meter machte Tobias Pfeil mit 10,75 Sekunden einen großen Sprung nach vorn. Sichere Siegerin über 60 Meter Hürden wurde Badens beste U14 Hürdenläuferin Hanna Altmann mit 10,13 Sekunden blieb sie nur knapp über ihrer Bestzeit. Die erzielte die ein Jahr jüngere Ana-Paula Schmitz. Mit 10,63 Sekunden lief sie unter die Top 5 in Baden.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

SR Yburg Teams auch beim Sommer KiLa Cup erfolgreich

Fast hat man sich schon daran gewöhnt, dass die Kinderleichtathletik Teams des SR Yburg mit Pokalen von den Cupwettbewerben nach Hause kommen. Auch am vergangenen Wochenende in Gernsbach war das nicht anders. Siege bei der U12 und U10 und ein zweiter Rang in der U8 waren das erfreuliche Ergebnis.

Disziplinen bei den Kleinsten waren dieses Mal der 30 Meter Sprint, dreimal aus verschiedenen Startpositionen, der Heulerweitwurf, Hochweitsprung und ein Teambiathlon, bei dem einen längere Laufstrecke und Zielwerfen kombiniert waren. Mit großem Engagement und wie immer gut vorbereitet von Nicole und Katrin schlugen sich unsere Minis wieder hervorragend und durften  dafür ihre Medaillen und einen Pokal mitnehmen.

Erfolreiche U8 Mannschaft und ihre Trainerinnen

Erfolreiche U8 Mannschaft und ihre Trainerinnen

Mit dabei waren: Meron Fritz, Niklas Hussels, Lewis Wulf, Laura Merkel, Nilay Braun, Fiona Huck, Sophia Hoff, Leni Falk, Ferdinand Roth, Marlon Ibert, Lasse Axmann, Paul Knopf, Frieda Frey, Emil Brenner, Greta Kohlranz, Lotta Zeilinger, Karla Ganter, Moritz Bohnert, Jalia Jäger, Isabell Lieschke und Luna Jacobo Simon.

Die U10 Mannschaften, die von ihren Trainern Eva, Manon und Jörg durch den Wettkampf geführt wurden, hatten die gleichen Disziplinen wie die Jüngeren zu bestreiten und zusätzlich noch den Medizinballweitstoß.  Dabei waren unsere Jungs und Mädels, mit Ausnahme des Biathlons, in allen Disziplinen überlegen und gewannen dann auch folgerichtig wieder den Siegerpokal. Wer gut beobachtet hat, hat da auch schon ein paar sehr talentierte Nachwuchs Sprinter, Springer und Werfer sehen können.

Siegreich U10 Mannschaft

Siegreiche U10 Mannschaft

Mit im Team: Linus Falk, Mattis Linder, Louis Quentel, Lukas Klavzar, Magdalena Stark, Line Hünerfeld, Hana Kukic, Celine Henri, Jaron Siefritz, Felizia Schenkel, Svenja Habicht, Myra Straub, Luisa und Marie Grammenos, Johanna Busch, Lea Schweinfurth, Daniel Schmitz, Mattis Brenner, Julius Erhard, Philip Ganter, Lotta Neuhoff, Juliane Huber, Mila Kniep, Jolina Ochs, Anna-Lena Braun und Jana-Mae Jung.

Noch überlegener war das U12 Team.  Sowohl im 50 Meter Sprint als auch im 5-Sprung, Heulerwurf, Medizinballstoßen und in der 6×50 Meter Staffel gab es für die anderen Teams keine Chance. Bemerkenswert war dabei, dass in den grundsätzlich gemischtgeschlechtlichen Teams, die SR Yburg Mädels die Hälfte der Punkte beigesteuert haben. Dies war letztlich ausschlaggebend für die Steinbacher Überlegenheit.

U12 Team mit Siegerpokal

U12 Team mit Siegerpokal

Im Team: Arwen Derler, Jan Gutheil, Jakob Kögl, Lukas Linder, Louis Barth, Annika Habicht, Isabel  Seebacher, Emilia Valasek, Anna Scherer, Juliana Mast, Cedrick Uecker, Joshua Zeilinger, Lorenzo Zimber, Johannes Huber, Mona Strecker, Helena Stojanovic, Lisa und Lilly Velten, Sarah Roth und Josefine Fruchtmann.

Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Nico Maier Badischer Meister im Kugelstoßen

SRYburg Team bei er DLV Gala in Walldorf: Joshua Braun, Michael Schlicksupp, Lara Schönith und Nico Maier (v.Links)

SRYburg Team bei er DLV Gala in Walldorf: Joshua Braun, Michael Schlicksupp, Lara Schönith und Nico Maier (v.Links)

Nach seinem Baden- Württembergischen Titel hat sich Nico Maier jetzt auch erwartungsgemäß die badische Meisterschaft der U18 geholt. In Walldorf kam er mit 16,56 Meter erneut auf eine ausgezeichnete Weite und war der Konkurrenz im Land weit überlegen. Bei der gleichzeitig als Ausscheidung für die U18 Europameisterschaft ausgetragenen DLV U18 Gala kam er damit auf Rang sechs und kann sich damit berechtigte Hoffnungen auf einen Finalplatz Ende Juli bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach machen. Darauf zielt auch Joshua Braun über 100 Meter ab. Durch eine Fußverletzung gehandcapt kam er zwar nicht ganz an seine Bestzeit von 10,90 Sekunden heran, lief aber  trotzdem gute 11,08 Sekunden. Damit wurde er in der nationalen Wertung Achter, in Baden Dritter.Lara Schönith kam gleich zwei Mal auf den undankbaren vierten Rang. Dabei verbesserte sie beide Male ihre persönliche Bestzeit. Über 100 Meter Hürden steht sie jetzt bei guten 15,40 Sekunden und über 200 Meter kratzt sie mit 27,06 Sekunden an der 27 Sekunden Grenze.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
U14 Trainer*in gesucht !

Über mangelnden Erfolg brauchen wir nicht zu klagen. Unsere Athleten, Jugendliche und Kinder schlagen sich auch in dieser Saison wieder ausgesprochen gut. Die Gruppen in der Kinderleichtathletik wachsen. So sehr, dass wir sogar einen Aufnahmestopp bei den U8 verhängen mussten. Trotzdem sind wir sehr glücklich mit unserem Kinderleichtathletik Trainer Team. Acht Trainerinnen und Trainer betreuen die Kids kompetent und mit großer Freude. Im Jugendbereich wird es aber langsam eng. Je mehr Athletinnen und Athleten in Baden-Württemberg - Kadern trainieren, je mehr Meisterschaften (Badische, BW und Deutsche) wir besuchen um so größer und individueller wird der Trainingsaufwand und damit auch die notwendige Zeit und Zahl der Trainer. Obwohl wir in den Bereichen Sprint, Sprung, Wurf und Mehrkampf gut aufgestellt sind, fehlt uns für unseren Nachwuchs (U14 = 12 und 13 Jährige) ein*e engagierte*r und kompetente*r trainer*in. Da wir im Team arbeiten bedeutet das nicht alle Disziplinen perfekt zu beherrschen. Wichtiger wäre die Lust, talentierte Mädchen und Jungs zu trainieren zu wollen und die Bereitschaft sich weiter fortzubilden.
Wer sich angesprochen fühlt kann gerne mal bei uns vorbeischauen, uns auf einem Wettkampf ansprechen oder eine Mail schicken: michael.schlicksupp@web.de. Wir freuen uns.

Athlet des Monats
Niklas Huber gewinnt zurzeit fast alles: ein Badischer Mehrkampftitel, drei badische Einzelmeisterschaften

Niklas Huber gewinnt zurzeit fast alles: ein Badischer Mehrkampftitel, drei badische Einzelmeisterschaften

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 73 Followern an

Dezember 2016
M D M D F S S
« Sep    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: