Lars Lawo Silber, Altmann Bronze

Trotz der gewonnen Medaillen nicht zufrieden waren die SR Yburg Dreispringer bei den Süddeutschen Meisterschaften in St. Wendel. Weder Lars Lawo noch Hanna Altmann konnten bei schwierigen Windbedingungen die gewünschten Weiten erzielen.

Lars erreichte zwar im ersten Versuch gute 13,72 Meter, kam dann aber bei den weiteren Versuchen nicht richtig aufs Brett. Zu gern hätte er die fehlenden 13 Zentimeter zum Sieg im letzten Durchgang noch draufgelegt, aber seine 13,76 Meter reichten nicht ganz.

Ähnlich erging es Hanna Altmann, die mit 11.31 Metern einstieg, aber dann auch nicht mit dem ständig wechselnden Wind klar kam. So blieben ihr am Ende 11,32 Meter, Rang drei und die Hoffnung auf bessere Verhältnisse am kommenden Samstag bei den Badischen Titelkämpfen in Schutterwald.

Achte wurde Lisa Merkel über 800 Meter. In einem taktischen Rennen mit einer sehr gemächlichen Runde ging dann 200 Meter vor dem Ziel die Post ab und Lisa konnte im Endspurt nicht ganz mithalten. Die 2:22,64 Minuten waren dafür dann noch ganz passabel.

Neue Bestleistung mit der 5 Kg Kugel stieß Jona Fruchtmann bei den gleichzeitg ausgetragenen Hanauerland Spielen in Freistett. Seine 14.91 Meter waren 20 Zentimeter mehr als er im vergangenen U16 Jahr mit der 4kg Kugel erzielt hatte. Mit dem Speer kam er auf 49.06 Meter.

Werbeanzeigen
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Acht Titel bei den Vierkampf-Kreismeisterschaften

Fünf Einzelmeisterschaften und drei Mannschaftstitel gewannen die Nachwuchsathlet*innen des SR Yburg bei den Kreismeistschaften in Gaggenau. Bei fast 40 Grad, im nicht vorhandenen Schatten, war es an sich schon eine Leistung den Vierkampf durchzustehen. Dass dabei auch noch so gute Resultate herauskamen spricht für Fitness der U12, U14 und U16 Jugendlichen.

Jüngster Titelträger wurde Maximilian Valasek in der Altersklasse M10. Er kam auf 1246 Punkte und gewann damit unangefochten. Seine beste Leistung waren unzweifelhaft die 7.85 Sekunden über 50 Meter. Bester Werfer war hier Niklas Hussels mit 33 Metern. Er kam in der Gesamtwertung auf Rang fünf. Knapp am Titel vorbei ging es für Mattis Linder in der M11. Er kam auf 1379 Punkte und hatte sein bestes Resultat mit 39,5 Meter mit dem 200g Ball. In der Mannschaftswertung U12 kamen die drei auf den zweiten Platz.

U14 Team: Lukas Linder,Gianmarco Gibilisco, Linus Falk und Louis Quentel (von links)

Ebenfalls Vizemeister wurde Linus Falk in der M12. Am Ende standen für ihn 1511 Punkte und eine neue Weitsprungbestleistung von 4.44 Metern zu Buche. Fünfter wurde Louis Quentel, der sich im Hochsprung auf gute 1.28 Meter steigern konnte. Auch Lukas Linder kam auf einen Silberrang. Mit 1545 Punkten wurde er Zweiter bei den M13 Jungs. Sein bestes Resultat waren die 4.80 Meter im Weitsprung. Schnellster Sprinter über die 75 Meter war einmal mehr Gianmarco Gibilisco mit 10.65 Sekunden. Zusammen gewannen die Jungs den Mannschaftstitel der U14.

Die U16 Meisterschaft ging ebenfalls an den SR Yburg. Jakob Kögl, Dominik Manz und Carlo Meier sammelten in dieser Altersklasse die meisten Punkte. Dabei dominierte Jakob Kögl die M14, hatte mit 12,37 Sekunden über 100 Meter sein herausragendes Ergebnis und konnte im Hochsprung mit 1,52 Metern eine neue Bestleistung erzielen. Vizemeister M15 wurde Dominik Manz, der mit 5.31 Metern im Weisprung glänzte. Carlo Meier kam im Hochsprung auf gute 1,52 Meter.

Auch die U16 Mädels holten sich souverän die Mannschafts-Meisterschaft. Karla Rathmer als sichere W15 Siegerin steuerte dazu die meisten Punkte bei (1864). Luisa Ortanderl als W14 Meisterin stand dem kaum nach und hatte mit 13,50 über 100 Meter ihre beste Leistung zu verzeichnen. Neue Bestweite mit 4.75 Meter im Weitsprung erzielte Mona Strecker und wurde Vizemeisterin im Vierkampf.

U14 Mädels: Juli Janitz, Svenja Habicht, Line Hünerfeld, Hana Kukic, Anna Hohmann, Josefine Fruchtmann und Sarah Roth (von links)

Auch in der Altersklasse W13 ging der Titel nach Steinbach. Josefine Fruchtmann sprang  dabei 4.32 Meter weit und 1.38 Meter hoch, beides neue Bestwerte, und gewann mit  1745 Punkte die Meisterschaft. Fünfte wurde hier Sarah Roth, die im Sprint mit 10,91 Sekunden eine starke Zeit verbuchen konnte. Ebenfalls schnell unterwegs war Anna Hohmann. Sie lief als Dritte der M12 Mädels 11.01 Sekunden und steigerte sich im Hochsprung auf 1.26 Meter. Noch höher kam hier Hana Kukic. Sie überquerte starke 1. 34 Meter und wurde in der Gesamtwertung Vierte. Zusammen mit Juli Janitz, Line Hünerfeld und Svenja Habicht kamen Mädels in der Mannschaftswertung der U14 auf Platz zwei und drei. Nur wenige Punkte hinter der Siegerin wurde bei den W10 Mädchen Leni Falk Dritte. Sie durfte sich allerdings mit der schnellsten Sprintzeit von 8.33 Sekunden über 50 Meter trösten.

Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Nico Maier für Junioren EM qualifiziert

Im richtigen Augenblick topfit zeigte sich Nico Maier bei der DLV Junioren Gala in Mannheim. Mit 18,56 Metern übertraf er die vom Deutschen Leichtathletik Verband geforderte Norm um sechs Zentimeter und wurde Zweiter des Ausscheidungswettbewerbs für die U20 Europameisterschaften in Boras/Schweden.

Dass er die geforderte Weite stoßen kann, war seit Wochen klar. Zentimeter um Zentimeter hatte er sich bei den letzten Wettkämpfen den 18,50 Metern genähert. Zuletzt kam er beim „Kugelstoßen der Asse“ in Weisenbach bis auf vier Zentimeter an diese Weite heran, aber das hätte nicht für eine Nominierung gereicht. So musste er in Mannheim gleich zwei Ziele erreichen. Endlich die 18,50 Meter knacken und mindestens Dritter werden.  Dass er die nötige Platzierung erreichen würde, daran zweifelte keiner, aber ob der eine, alles entscheidende Stoß kommt, war völlig offen. Und so begann der Wettkampf auch mit verhältnismäßig schwachen 17,72 m. Nach vier Versuchen standen 18.27 Meter zu Buche, dann endlich die Erlösung. Nach einer Technikkorrektur flog die 6 Kilo Kugel über die eingezeichnete Normweite auf 18.56 Meter und im Anschluss noch einmal auf 18.47 Meter. Endlich war er da, der Lohn für so viele Stunden harter Arbeit. Die ganze Last und Anspannung der vergangenen Wochen für ihn und seinen Trainer Hermann Oser fielen ab und machten der Vorfreude über das EM Ticket Platz.

Nico Maier, Zweiter bei der Junioren Gala in Mannheim.

Um ein Ticket zu den Europäischen Jugend Olympischen Spielen (EYOF) in Azerbaijan ging es in Mannheim für Rachel Fruchtmann im Dreisprung. Die Wahrscheinlichkeit dieses zu ergattern war allerdings denkbar gering. Dazu hätte sie ihre Bestweite um 31 Zentimeter steigern und den Wettkampf der besten Deutschen Athletinnen gewinnen müssen. Mehr als das machte ihr aber der der Abi Stress zu schaffen. Vier Tage vor ihrer mündlichen Prüfung tat sie sich extrem schwer und brachte nur einen der sechs Sprünge aufs Brett. Der aber hatte es in sich. Mit 12.24 Metern sprang sie eine Woche nach ihrer Bestweite von Weisenbach (12,19) wieder persönlichen Rekord. Damit war sie Zweite der U18 Springerin und kein bisschen traurig, dass sie nicht nach Baku fliegt. Denn zeitgleich finden in Ulm die Deutschen Jugendmeisterschaften statt und dort gibt es einen Titel zu gewinnen.

Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Viele Titel bei Kreismeisterschaften im Blockwettkampf

Ein bisschen unglücklich, aber aus der Terminnot nicht anders zu machen, fanden die Kreismeisterschaften im Fünfkampf am Pfingstsonntag in Bühlertal statt. Das brachte eine Reihe von Ausfällen mit sich. Diejenigen, die dabei waren belohnten sich aber fast ausnahmslos mit guten Ergebnissen und zahlreichen Normerfüllungen für Badische und Deutsche Meisterschaften.

U12 Jungs gewinnen die Mannschaftswertung

Für die Jüngsten in der U12 wurde ein Fünfkampf bestehend aus  50 Meter Sprint, 50 Meter Hürde, Weitsprung, Ballwurf und 800 Meter ausgetragen. Ein echte Herausforderung, da weder die Hürden noch die 800 Meter für jeden eine Herzensangelegenheit sind. Toll schlugen sich die SR Yburg Kids. Bei den M10 Jungs siegte Maximilian Valasek. Herausragend seine Sprintzeit von 8,04 Sekunden, sowie die 8,7 Sekunden über die Hürden und die 2:49,84 über 800 Meter. Mit sehr ausgeglichenen Leistungen wurde Jakob Bühler Vierter. Mit der zweitschnellsten Sprintzeit von 8,38 Sekunden konnte Louis Heizmann bei seinem ersten Wettkampf glänzen. Ferdinand Roth hatte seine beste Leistung mit 3.54 Metern im Weitsprung.

Starke U12 Mädels

Schnellster 50 Meter Sprinter an diesem Tag war Eliano Viehweger. Mit 7,98 Sekunden blieb er als einziger unter 8 Sekunden. Und das bei seinem ersten Leichtathletik Wettkampf! Fünfkampfsieger wurde Mattis Linder, der vor allem mit seiner 800 Meter Zeit von 2:39,0 Minuten  und 38 Metern beim Ballwurf glänzte. Klar, dass die Mannschaftswertung auch an den SR Yburg ging. Das gilt auch für die Mädchenmannschaft der U12. Hier waren Luisa Grammenos, als Zweite der Einzelwertung der W11, ihre Schwester, Marie Grammenos, Laura Armbruster und Leni Falk beteiligt. Wären ihr die die 800 Meter nicht so suspekt, hätte Leni in der Einzelwertung eine noch bessere Platzierung als Rang vier erreicht. Auf alle Fälle war sie die beste Weitspringerin.

Punkten mit dem Speer. Lukas Linder,Giammi Gibilisco und Linus Falk (von links)

Die älteren Jahrgänge machten einen Blockwettkampf, bei dem neben dem obligatorischen Sprint, der Hürde und dem Weitsprung, je zwei weitere Disziplinen zur Auswahl stehen. Block Sprint/Sprung (Hochsprung und Speer),  Block Lauf (800/2000 und Ballwurf), Block Wurf (Kugel und Diskus).
Vizemeister wurde in der M12 Linus Falk. Mit ausgeglichenen Ergebnissen punktete in allen Disziplinen gleichermaßen. Hervorzuheben sind die 22,78 Meter mit dem Speer. Bei den ein Jahr älteren wurde im gleichen Block Lukas Linder Kreismeister, vor Gianmarco Gibilisco, der im Sprint mit 10,76 Sekunden überzeugte. Titelträger im Block Lauf wurde Johannes Huber. Er überraschte mit einer ausgezeichneten Hürdenzeit von 10,81 Sekunden  und konnte auch mit 36,5 Metern Ballwurf und 2:39,07 über 800 Meter überzeugen.
Mit einem herausragenden Punkteergebnis wurde Jakob Kögl Sieger bei den M14 Jungs. Mit starken Leistungen in allen Disziplinen war er- ohne an seine Bestmarken heranzukommen- überlegener Athlet dieser Altersklasse. Mit vier Bestleistungen innerhalb des Fünfkampfs wurde Josefine Fruchtmann Vizemeisterin im Block Wurf der W13. Hervorzuheben sind vor allem die 24,65 Meter mit dem Diskus. Kreismeisterin in der selben Altersklasse im Sprint/Sprung wurde Sarah Roth, die mit 11,15 Sekunden ihre beste Leistung vorzuweisen hatte.

Hohe Sprünge Mona (links) und Karla

Klare Siegerin wurde Luisa Ortanderl im Block Lauf der W14 Mädchen. Mit durchgängig guten Leistungen und der neuen Ballwurfbestleistung von 38 Metern war sie zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Mona Strecker konnte im Block Sprint/Sprung nicht an ihre guten Sprint Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, erzielte aber im Hochsprung (1,40 Meter) und mit dem Speer (19,80 Meter) neue Bestleistungen. Am Ende fehlte ein einziger Punkt zum Titel!
Trotz ihrer neuen Hochsprungbestleistung von 1,54 Metern musste Karla Rathmer bei den W15 Mädels mit der Vizemeisterschaft vorlieb nehmen. Trotz insgesamt guter Leistungen fehlten am Ende auch ihr ein paar Pünktchen zur Meisterschaft.

Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Lars Lawo gewinnt Nationales Sprungmeeting in Eppingen

Neue Bestleistung im Dreisprung: Lars Lawo 14,11 Meter

Jetzt war er endlich da, der Sprung über die 14 Meter Marke. Mit 14,11 im dritten Durchgang und noch einmal 14,04 im vierten Versuch flog er gleich zweimal weiter als je zuvor. Damit siegte er gegen die starke nationale Konkurrenz und liegt damit in Deutschland auf Platz der aktuellen U18 Bestenliste. Zwei knapp ungültige Sprünge deuteten an, dass das noch nicht sein letztes Wort sein muss.

Ebenfalls auf Rang drei der Deutschen U18 Bestenliste im Dreisprung findet sich Rachel Fruchtmann. Sie war allerdings überhaupt nicht zufrieden mit dem, bei ständig wechselndem Wind, am frühen Morgen ausgetragenen Wettkampf. Zwar kam sie mit genau 12 Metern bis auf 16 Zentimeter an ihre Bestweite heran, konnte aber ihre  besten Versuche nicht aufs Brett bringen, so dass sie am Ende mit dem dritten Platz zufrieden sein musste.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Jakob Kögl mit Gold, Silber und Bronze bei den Badischen U16 Meisterschaftenen

Ein kompletten Medaillensatz gab es bei den Badischen U16 Meisterschaften in Zell am Harmersbach für M14 Athlet Jakob Kögl. Luisa Ortanderl konnte ebenfalls einen Meistertitel mit nach Hause nehmen. Silber gab es für Karla Rathmer und Mona Strecker.

Drei Medaillen in Zell: Jakob Kögl

Dass er den Sprinttitel über 100 Meter gewinnen würde, war vorher keinesfalls ausgemacht. Nach den Vorläufen hatte Jakob nur die zweitschnellste Zeit vorzuweisen, aber im Finale bei starkem Gegenwind, lief er mit enormem Siegeswillen zu einem deutlichen Sieg. Die 12,33 Sekunden waren unter diesen Bedingungen eine sehr starke Leistung. Silber gab es für ihn mit dem Diskus. Er steigerte sich von Versuch zu Versuch und hatte am Ende mit 39,16 Metern eine beachtliche Weite vorzuweisen. Zu Gold fehlten ihm nur wenige Zentimeter.  10,39 Meter reichten ihm im Kugelstoßen zu Bronze.

Den Titel im Fünfsprung der W14 ging an Luisa Ortanderl, die mit drei ihrer vier Sprünge gewonnen hätte. Am Ende standen 15,79 Meter für sie zu Buche. Ein bisschen geschwächt von einer gerade überstandenen Grippe kam Mona Strecker auf den zweiten Platz. Ihre Bestweite aus dem Mai liegt bei 16,32 Meter. Luisa wurde zudem Fünfte über 100 Meter in 13,45 Sekunden und Sechste über die 80 Meter Hürden in 12,94 Sekunden.

Starke SRY Mädels: Anna, Luisa,Mona,Karla (v. links)

Einen starken Auftritt hatte Karla Rathmer im Dreisprung. Sie steigerte ihre Bestweite um fast 70 Zentimeter auf 10,74 Meter und wurde damit sehr gute Zweite. Gleichzeitig bedeutet dies auch die Normerfüllung für den Sprungkader Baden-Württemberg.

Zusammen mit Anna Scherer starteten Luisa, Mona und Karla auch in der 4×100 Meter Staffel. Nach einem tollen Lauf und sehr guten Stabübergaben, wurden sie mit einem guten vierten Rang belohnt.

Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Gold, Silber und Bronze bei den BW Meisterschaften U18

Einen Medaillensatz sowie zwei vierte Plätze gab es bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18 in Heilbronn. Bei extrem heißem Wetter und böigem Wind, nach empfindlicher Kühle an den Tagen davor, war es für die Athleten eine harte Umstellung.

Eine makellose Saison kann bisher Dreispringer Lars Lawo verzeichnen. Auch in Heilbronn stand er wieder ganz oben auf dem Podest. Gleich im ersten Versuch legte er 13,83 Meter vor und hielt damit die Konkurrenz bis zum Schluss in Schach. Leider nur einen Sprung brachte Tim Kilka in die Grube, dann machte sich seine Rückenverletzung wieder bemerkbar, die in schon seit Wochen begleitet. Trotzdem brachten ihm seine 12,62 noch den vierten Rang.

Baden-Württembergischer Meister: Lars Lawo

Fünfte wurde in der gleichen Disziplin bei den U18 Mädels Gloria Antonaci mit 11,34 Metern.  Silber gab es für Helen Baumgarten über 200 Meter. Trotz langem Warten vor dem Start gelang ihr mit 25,16 Sekunden eine starke Zeit, die nur 5/100 über ihrer  persönlichen Bestleistung vom Crono Classic Meeting in Weinheim eine Woche zuvor lag. Dort war Corinne Gibilisco mit 12,42 Sekunden Bestzeit über 100 Meter gelaufen. Das konnte sie in Heilbronn nicht ganz wiederholen, wurde aber mit 12,68 Sekunden gute Siebte.

Eine Bronzemedaille gab es für Rachel Fruchtmann, die sich dieses Mal für den Hürdensprint entschieden hatte, da der Dreisprung zeitgleich ausgetragen wurde. Nach einem souveränen Vorlaufsieg erwischte sie dann einen ganz unglücklichen Start und musste direkt der Konkurrenz hinterherlaufen. Ihr dritter Rang und 14,55 Sekunden waren dann unter diesen Umständen noch eine starke Leistung.

Seit Wochen in bestechender Form: Lisa Merkel

Lisa Merkel gab nach ihren starken Rennen über 1500 Meter dieses Mal den 800 Metern den Vorzug. Die ging sie ein bisschen zu verhalten an und musste dann am Ende im Spurt drei Läuferinnen den Vortritt lassen. Trotzdem sprang mit 2:20,17 Minuten noch eine neue persönliche Bestzeit heraus, auch wenn klar zu sehen war, dass es noch besser geht.

Pech und trotzdem Vierter mit der Kugel: Jona Fruchtmann

Ebenfalls auf Rang vier kam Jona Fruchtmann im Kugelstoßen. Mit neuer Bestweite von 13,65 Metern war  er sogar bis zum letzten Versuch noch auf dem Bronzerang gelegen, ehe er im letzten Moment überholt wurde. Dasselbe passierte ihm am darauf folgenden Tag mit dem Speer wo er im letzten Versuch um zwei Plätze auf Rang sechs zurück fiel. Vom Glück war er jedenfalls nicht verfolgt.

Unsere U20 Kugelstoßerinnen Antonia Seydel und Josefa Metzinger traten bei den Baden-Württembergischen U23 Meisterschaften an, mussten dort aber mit Platz fünf und sechs und für sie enttäuschenden 12,79 und 11,82 Metern vorlieb nehmen. Eine Woche später in Heidelberg machten sie es dann deutlich besser und erzielten mit 13,40 und 12,17 Meter neue persönliche Bestweiten. Nico Maier kam dort mit der 6,125 kg schweren U20 Kugel auf 18,24 Meter und lag damit zum wiederholten Mal um wenige Zentimeter unter der U20 WM Norm von 18,50 Metern.

Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wir suchen eine*n

Nebenberuflichen Trainer*in

für die Altersklasse U14 und U16.

Aufgaben:  Leitung des Trainings, sowie die  Wettkampfbetreuung. Je nach Kapazität gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten.

Voraussetzung:  Abgeschlossene B- oder C-  Trainerausbildung Leistungssport  oder            Sportstudium

Bezahlung:  bis zu 450 Euro im Monat

Infos und Bewerbung: michael.schlicksupp@web.de

Athlet des Monats

Springt von einer Dreisprung-Bestweite zur nächsten: Lars Lawo

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 83 Followern an

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
%d Bloggern gefällt das: