Jakob Kögl Badischer Meister – Silber für Helen Baumgarten

Eine Gold und eine Silbermedaille, dazu einige gute Platzierungen gab es am vergangenen Wochenende bei den Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf.  Bei guten Wetterbedingungen in Langensteinbach fielen dabei noch einige neue persönliche Bestleistungen an.

Jaköb Kögl, Badischer Meister im Blockwettkampf Wurf der M13

Jaköb Kögl, Badischer Meister im Blockwettkampf Wurf der M13

Badischer Meister wurde bei seinen ersten Titelkämpfen auf Landesebene Jakob Kögl im Blockfünfkampf Wurf der M13. Dabei brachte er das Kunststück fertig nicht nur am Ende die meisten Punkte gesammelt zu haben, sondern in allen fünf Disziplinen die beste Einzelleistung seiner Altersklasse erzielt zu haben. Spitze sind seine 10,07 Sekunden über 75 Meter, sowie seine 10,38 Sekunden über 60 Meter Hürden. 4,59 m im Weitsprung, 9,74 Meter mit der Kugel und 25,25 Meter mit dem Diskus können sich aber ebenso sehen lassen. Am Ende waren das 2357 Punkte und ein riesen Vorsprung auf den Zweiten. Gut schlug sich auch Joshua Zeilinger, der es mit Rang sieben auch noch auf das Siegerpodest schaffte. Er stellte im Sprint und über die Hürden neue persönliche Rekorde auf.

Silber gab es für Helen Baumgarten im Block Sprint/Sprung der Altersklasse W15. Obwohl der Mehrkampf nicht im Mittelpunkt ihres Trainings steht reichten ihre starke 100 Meter Zeit (12,79 Sekunden) und 12,67 Sekunden über die Hürden als Basis für ihre Medaille. Gleiches gilt für Hanna Altmann mit 12,31 über die Hürden und 13,03 Sekunden im Sprint, nur, dass ihr der etwas schwächere Speerwurf die entscheidenden Punkte für eine Medaille kostete und sie mit Rang vier Vorlieb nehmen musste.

Platz sieben gab es für Karla Rathmer bei den W14 Mädchen. Sie überzeugte mit drei neuen Bestleistungen im Sprint, über die Hürden und mit dem Speer. Ausgerechnet in ihren Spezialdisziplinen blieb sie etwas unter Wert und verpasste damit eine noch bessere Platzierung. Knapp nicht auf das Podest schaffte es Josefine Fruchtmann (W12). Trotz Erkältung konnte sie mit einer neuen Diskusbestleistung aufwarten. Dafür holperte es etwas über die Hürden, aber Platz neun war durchaus ein Erfolg für sie. Ähnlich für Mona Strecker bei den W13 Mädchen, die sich über neue Bestleistungen im Sprint der Hürde und mit dem Speer freuen durfte. In der Punktewertung direkt hinter ihr platzierte sich Isabel Seebacher., die ebenfalls eine neue Speerwurfbestleistung aufstellte, als 15. Auf Platz 14 kam Helena Stojanovic im Block Wurf der W13.

Advertisements
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Gold für Leon Hofmann, Silber für Rachel Fruchtmann und die Staffel

Eine glänzende Ausbeute gab es bei den Baden Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der U18. Leon Hofmann gewann den Speerwurf, Silber gab es für Rachel Fruchtmann im Dreisprung und die 4×100 Meter Staffel der U18 Mädels. Bronze gewannen Bodo Göder mit der Kugel und Sascha Graf mit dem Speer bei den Männern.

Baden-Württembergischer U18 Meister: Leon Hofmann

Zittern musste Leon Hofmann bis zum Schluss, denn erst mit seinem sechsten und letzten Wurf holte er den Titel mit dem 700 gr. Speer. Gehandicapt durch eine Achillessehnen Reizung konnte er sein Stemmbein nicht wie gewohnt einsetzen und so war er am Ende froh die Sache mit guten 63,27 Metern erfolgreich über die Bühne gebracht zu haben. Eine Zitterpartie war es auch für Rachel Fruchtmann. Sie hat schon seit einigen Wochen Rückenprobleme und so war es fraglich, ob ein Start im Dreisprung überhaupt möglich sein würde. Die positive Entscheidung fiel erst am Morgen vor dem Wettkampf, der allerdings unter ungünstigen Bedingungen stattfand.  Direkt vor Wettkampfbeginn ging ein Wolkenbruch über dem Ulmer Donaustadion nieder, der zu einer halbstündigen Veranstaltungsunterbrechung führte und die Anlage erst einmal unter Wasser setzte. 11,52 Meter waren unter diesen Umständen ein richtig gutes Ergebnis, genauso wie die 11,26 Meter von Gloria Antonaci und die 11,16 Meter von Hanna Altmann als U16 Athletin in ihrem ersten Dreisprung Wettkampf. Am Ende bedeutete das die Plätze zwei, vier und sechs!

Bronze bei den Männern: Sascha Graf

Bronzemedaillen errangen Bodo Göder, der in einem hochklassig besetzten Wettkampf mit genau 19 Metern wieder einmal eine respektable Weite ablieferte und Sascha Graf, der allerdings mit seinen 65,08 Metern nicht zufrieden war.

Großes Pech hatte Joshua Braun, der in der Männerklasse mitlief. Nachdem sich schon beim Aufwärmen Wadenprobleme bemerkbar gemacht hatten, lief er trotz Gegenwind im Zwischenlauf über 100 Meter mit 10,73 Sekunden neue persönliche Bestzeit und schlug dabei erstmals Staffelweltmeister Milo Skupin Alfa. Im Finale dann, bei zu starkem Rückenwind, wurden die Wadenschmerzen so stark, dass er nicht mehr maximal laufen konnte. Am Ende standen dann zwar 10,55 Sekunden, aber auch eine geschwollene Achillessehne und eine massive Wadenverhärtung. Besonders ärgerlich, weil in 14 Tagen die Ausscheidung für die U20 Weltmeisterschaft stattfindet und Joshua berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der 4×100 Meter Nationalstaffel hat.

Vizemeistertitel für die 4×100 Meter Staffel der U18 Mädels: Corinne Gibilisco, Hanna Altmann, Rachel Fruchtmann, Helen Baumgarten

Eine neue 100 Meter Bestzeit erzielte auch U16 Sprinterin Helen Baumgarten, die ihren Vorlauf in 12,68 Sekunden gewann, dann aber im Zwischenlauf den Start verpennte und das Finale knapp verpasste. Dass sie trotzdem mit einer Silbermedaille nach Hause fahren konnte verdankt sie der 4×100 Meter Staffel. Lange war nicht klar, ob das vielfältige Verletzungspech der bisherigen Saison überhaupt eine vollzählige Besetzung zulassen würde. Da aber Corinne Gibilisco erstmals wieder maximal belastbar war und sie auch gleich als Startläuferin einen super Lauf hinlegte, war der Grundstein für ein erfolgreiches Rennen gelegt. Der Wechsel zu Hanna Altmann war sicher und Hanna konnte auf der Gegengeraden, gegen die zum Teil zwei Jahre älteren Konkurrentinnen, locker mithalten. Die Wechsel zu Rachel Fruchtmann und der nächste auf Helen Baumgarten waren dann zwar suboptimal, aber der Kurvenlauf Rachel, die auf der Außenbahn schneller lief als die innen laufenden Läuferinnen und Helens Endspurt hätten fast noch den Meistertitel eingebracht. Aber auch so waren alle zufrieden. Die Zeit von 49,35 Sekunden liegt deutlich unter der geforderten Norm für die Deutschen U18 Meisterschaften. Und mit besseren Wechseln geht da sicher noch mehr.

Tagged with: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Jakob Kögl fünf Mal Kreismeister

Niemand gewann bei den Meisterschaften des Kreises Rastatt/ Baden-Baden/ Bühl mehr Titel als Jakob Kögl. In Bühlertal war er in vier Einzeldisziplinen der Altersklasse M13 und mit der 4×75 Meter Staffel nicht zu schlagen. Da konnte allenfalls Jona Fruchtmann bei den 15 jährigen mithalten. Er gewann die Titel in allen drei Wurfdisziplinen.

Schnellster Sprinter bei den Jüngsten: Giammi Gibilisco

Jüngster Titelträger im Trikot des SR Yburg war am vergangenen Sonntag Gianmarco Gibilisco. Obwohl einen Kopf kleiner als mancher Konkurrent, sprintete er mit so hoher Frequenz über die 75 Meter Strecke, dass keiner folgen konnte und siegte in sehr guten 10,95 Sekunden. Seinen zweiten Titel gewann er mit der 4×75 Meter Staffel der U14 zusammen mit Lukas Linder, der daneben auch noch den dritten Platz über 800 Meter erreichte und den beiden M13 Jungs Joshua Zeilinger und Jakob Kögl.  Jakob ließ als Schlussläufer die Konkurrenz förmlich stehen und brachte den Staffelstab nach 41,91 Sekunden mit großem Vorsprung über die Ziellinie. Das war wenig verwunderlich, wenn man ihn zuvor über 75 Meter gesehen hatte. Hier gewann er mit hervorragenden 10,12 Sekunden, genauso sicher wie im Kugelstoßen mit 9,28 m, dem Diskus (25,34m) und mit dem Speer (26,61 m). Immer knapp hinter Jakob platzierte sich in den Wurfdisziplinen Joshua Zeilinger. Mit dem Diskus fehlten ihm als Zweitplatziertem nur wenige Zentimeter zur Siegerweite.

Erfolgreichster Athlet der Meisterschaft: Jakob Kögl

In der Altersklasse M14 hatte Dominik Manz Pech. Nach einem drittem Platz im Weitsprung mit 4,80 Metern stürzte er im Finale über 100 Meter und musste den Wettkampf beenden. Sehr stark präsentierten sich die M15 Athleten. Allen voran Jona Fruchtmann, der zwar durch Fieber geschwächt war, aber dennoch mit Kugel und Diskus so überlegen war, dass kein Konkurrent annähernd an seine Weiten herankam. Überraschend war sein Titelgewinn mit dem Speer. Hier konnte er mit seinem letzten Wurf den klaren Favoriten Jonathan Bertele (Bühlertal) abfangen und gewann mit neuer persönlicher Bestweite von 44,77 Metern seinen dritten Titel.

Siegerin mit dem Diskus: Helena Stojanovic

Bei den gleichaltrigen Mädchen machte Hanna Altmann mehr einen Leistungstest als einen ernsthaften Wettkampf. Nach einer Woche Trainingslager mit den BW Kaderathleten in Tenero/Schweiz fiel dieser im Weitsprung mit 5,15 Metern und dem ungefährdeten Sieg sehr positiv aus. Einen weiteren Titel holte sie als Schlussläuferin der 4×100 Meter Staffel der U16. Zusammen mit Karla Rathmer, Camie Fischer und Ana-Paula Schmitz war sie der Konkurrenz weit überlegen. Die Zeit von 52,15 Sekunden kann sich jedenfalls gut sehen lassen. Ebenfalls direkt aus Tenero angereist war Lisa Merkel die ihre starke Form mit ausgezeichneten 2:24,87 Minuten über 800 Meter unter Beweis stellte und damit den Titel gewann. Erste und dritte im Sprint der W14 wurden Ana-Paula Schmitz mit guten 13,34 Sekunden und Camie Fischer (13,86 sec). Nach den Sprints und der Staffel lief Ana-Paula dann erstmals die 300 Meter und holte sich gleich ihren dritten Titel an diesem Tag. Karla Rathmer konnte neben dem Staffeltitel zwei Vizemeisterschaften im Hoch- und Weitsprung verbuchen.

Jüngste Kreismeisterin mit dem Speer: Josefine Fruchtmann

Auch bei den W13 Mädchen gab es mit Helena Stojanovic eine Doppelsiegerin. Sie gewann mit der Kugel und dem Diskus und wurde zudem Vierte mit dem Speer. Dritte wurde hier Isabel Seebacher, die im Weitsprung mit 4,37 Metern ebenfalls den dritten Rang belegte. Ein Platz und sieben Zentimeter dahinter landete Mona Strecker. Vierte im Sprint über 75 Meter wurde Anna Scherer in guten 11,22 Sekunden. Einen gemeinsamen Titel gewannen Isabel, Mona und Anna zusammen mit Lisa Velten in der 4×75 Meter Staffel. Lisa hatte allerdings das Pech direkt danach über 800 Meter antreten zu müssen, wurde aber trotzdem Vizemeisterin über diese Strecke. Einen tollen zweiten Platz erlief sich das zweite SR Yburg Staffelteam in dieser Altersklasse. Lilli Velten, Helena Stojanovic, Josefine Fruchtmann und Sarah Roth mussten sich nur ihren eigenen Vereinskameradinnen geschlagen geben. Die beiden W12 Mädels hatten zuvor schon prima Ergebnisse erzielt. Sarah Roth überzeugte in ihren ersten U14 Wettkampf über 75 Meter einem vierten Platz und guten 11,50 Sekunden und im Weitsprung. Josefine wurde mit starken 20,91 Metern Kreismeisterin mit dem Speer, Vizemeisterin mit dem Diskus und Dritte mit der Kugel.

Tagged with: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Neue Persönliche Rekorde bei den „Qualitagen in Heidelberg“

Vor allem die Werfer des SR Yburg waren in Heidelberg auf Rekordjagd. Auch wenn die Wetterverhältnisse am Pfingstsonntag alles andere als günstig waren gab es eine Reihe ausgezeichneter Resultate.

Neue Bestleistung mit der Kugel: Antonia Seydel

Besonders erfolgreich waren dabei U20 Kugelstoßerin Antonia Seydel , die vom Abiturstress befreit auf eine neue persönliche Bestweite mit der 4 kg Kugel kam. 12,20 Meter standen für sie als Siegerin des Wettbewerbs in der Ergebnisliste. Josefa Metzinger erzielte mit der 3 Kilo Kugel als Siegerin der U18 einen neuen persönlichen Rekord von 13,57 Metern. Ebenfalls Erster dieser Disziplin wurde Bodo Göder, der allerdings mit 18,35 Metern unter seinen Erwartungen blieb. Zufrieden durfte dagegen U16 Diskuswerfer Jona Fruchtmann sein. Im dritten Wettkampf hintereinander schleuderte er den Diskus auf über 46 Meter. Dieses Mal landete die Scheibe bei 46,30 Meter. Auf dieser konstanten Basis sollte es in den nächsten Wochen noch weiter nach oben gehen.

Einzige Läuferin in Heidelberg war Lisa Merkel. Sie zeigte über 800 Meter, dass sie taktisch dazu gelernt hat. Als U16 Läuferin in einem Feld mit älteren Athletinnen hielt sie sich immer im Windschatten der Führenden um am Ende im Spurt noch auf die neue persönliche Bestzeit von 2:23,03 Minuten zu kommen.

Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Starke Ergebnisse beim „Springen mit Musik“

Mit ausgezeichneten Weiten warteten Gloria Antonaci und Lars Lawo beim traditionellen „Springen mit Musik“, das am Pfingstmontag in Weisenbach im Murgtal stattfand, auf.

Weite Sprünge in Weisenbach: Gloria Antonaci und Lars Lawo

Trotz einwöchiger Berlinfahrt mit der Schule kam die Süddeutsche U16 Dreisprung-Meisterin Gloria Antonaci mit 11,44 Metern knapp an ihre Bestweite von 11,47 Meter heran. Dass alle ihre Sprünge über der 11 Marke lagen, zeigt dass sie deutlich an Sicherheit gewonnen hat und weist darauf hin, dass sie in ihrem ersten U18 Jahr bei der Medaillenvergabe bei Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften ein Wort mitreden wird. Ebenfalls neu in der U18 ist Lars Lawo.  Er tastet sich noch die technisch anspruchsvolle Disziplin heran, zeigte aber in Weisenbach, dass er hier ein enormes Potenzial hat. Mit 12,24 Metern kam er erstmals über 12 Meter, aber zwei knapp übergetretene Sprünge gingen schon eher in Richtung 13 Meter. Man darf also gespannt sein, wohin das noch führt.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Erfolgreicher Einstand beim Länderkampf in Brixen

Ihren Einstand im Baden-Württemberg Team gaben Rachel Fruchtmann und Leon Hofmann am vergangenen Wochenende in Brixen/Südtirol. Beim europaweit größten Vergleichskampf für U18 Teams traten sie gegen die Auswahlteams aus Slowenien, Bayern und alle norditalienischen Provinzen an. Das Mädchenteam schlug sich dabei hervorragend und musste sich nur ganz knapp der Lombardei geschlagen geben.

Bestleistung im BW Trikot: Rachel Fruchtmann

Ihren Anteil hatte dabei auch Rachel Fruchtmann, die im Dreisprung an den Start ging. Obwohl dies in dieser Saison ihr erster Wettkampf in dieser Disziplin war erzielte sie gleich im ersten Versuch mit 11,78 Metern eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende war das dann der sechste Platz weitengleich mit der Fünften. Ein Einstieg, der darauf hoffen lässt, dass die 12 Meter Marke in diesem Jahr noch fallen könnte.

Nicht ganz an seine Bestleistung heran kam Leon Hofmann. Nachdem er beim nationalen Meeting in Schönebeck nur wenige Tage zuvor 64,80  Meter geworfen hatte, musste er sich in Brixen mit 58,19 Metern zufrieden geben. Die Weite aus Schönebeck hätte in Brixen zum Sieg gereicht, so wurde er trotzdem noch guter Fünfter. Das Jungsteam aus Baden-Württemberg landete am Ende auf Platz 10.

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte

Starke Leistungen bei der Fünfkampf Kreismeisterschaft

Sechs Einzeltitel und zwei Mannschaftsmeisterschaften gab es für die Nachwuchs-Athleten des SR Yburg bei den Kreismeisterschaften im Block Fünfkampf, die in diesem Jahr in erstmals in Achern durchgeführt wurden. Dazu kamen eine Menge toller Einzelleistungen.

Mannschaftskreismeister im Fünfkampf: U12 Mädchen

Im Fünfkampf der W11 Mädchen, bestehend aus 50 Meter Sprint, 50 Meter Hürden, Weitsprung, Ballwurf und 800 Meter, siegte Anna Hohmann, dank ihrer herausragenden Sprintzeit von 7,7 Sekunden und einem starken Hürdenlauf. Svenja Habicht kam aufgrund ihrer ausgeglichenen Leistungen hier auf einen prima dritten Platz. Zusammen mit Mia Clappier, Magdalena Stark und Johanna Busch wurden die Mädels auch Kreismeisterinnen mit der Mannschaft. Bei den Älteren (ab 12 Jahren) besteht die Wahl zwischen Sprint/Sprung (mit Hochsprung und Speer), Lauf (mit Ballwurf und Langstrecke) und Wurf (mit Kugel und Diskus) angeboten. Vizemeisterin im Sprint/Sprung wurde bei den W12 Mädchen Josefine Fruchtmann, mit einem 20,12 Meter Speerwurf als herausragender Leistung. Lilly Genter wurde Vierte im Block Lauf mit guten 11.47 Sekunden über 75 Meter.

 

Siegerin Block Lauf W14: Ana Paula Schmitz

In der Altersklasse W13 gab es mit Helena Stojanovic eine Kreismeisterin. Sie hatte im Block Wurf ihr bestes Resultat mit 16,38 Meter im Diskuswurf. Einen zweiten Platz ergatterte sich Isabell Seebacher 8Sprint/Sprung), die auf 21,75 mit dem Speer kam. Knapp hinter ihr platzierte sich Mona Strecker, unter anderem mit neuer Hochsprungbestleistung von 1,30 Metern.

Auch bei den ein Jahr älteren Mädels gab es eine Titelträgerin aus Steinbach. Ana-Paula Schmitz gewann den Block Lauf mit sehr starken 2306 Punkten. Den meisten Anteil daran hatte ihre 80 Meter Hürdenzeit von 12,97 Sekunden. Einen guten dritten Platz (Sprint/Sprung) sicherte sich Karla Rathmer mit 2279 Punkten. Ihr bestes Resultat waren die 1,42 Meter im Hochsprung. Camie Fischer wurde hier Sechste. Auch sie glänzte über 80 Meter Hürden mit guten 13,45 Sekunden. Titelträgerin mit weitem Abstand wurde bei den W15 Mädchen Helen Baumgarten mit 2593 Punkten. Sie gewann den Sprint/Sprung Wettbewerb. Herausragend dabei ihre 100 Meterzeit von 12,72 Sekunden.

Sieger Block Wurf M15: Jona Fruchtmann

Sehr stark waren auch die M15 Jungs. Allen voran Jona Fruchtmann, der mit 2643 Punkten im Block Wurf siegte. Herausragend dabei sein Diskuswurf von 46,30 Metern und die 13,56 mit der 4 Kg Kugel. Ausgezeichnete 2693 Punkte reichten Tim Kilka gegen starke Konkurrenz „nur“ zu Rang drei im Block Sprint/Sprung. Mit 1,64 Metern im Hochsprung konnte auch er mit einer neuen Bestleistung aufwarten.

Gleich  fünf (!) neue Bestleistungen erzielte Jakob Kögl in der Altersklasse M13. Top waren seine Sprintzeit über 75 Meter mit 10,01 Sekunden und die 10,21 Sekunden über 60 Meter Hürden. Mit beiden Werten hat er bereits jetzt das Ticket für das Auswahlsportfest zum F-Kader Baden-Württemberg im Oktober gelöst. Einen guten dritten Platz belegte hier Joshi Zeilinger der mit 18,60 Metern im Diskus sein bestes Resultat hatte.

Haarscharf am Titel vorbei: Linus Falk

Körperlich klein, aber mit enorm schnellen Füßen ausgestattet ist Gianmarco Gibilisco. Er kam im Mehrkampf zwar nur auf Rang fünf, war aber sowohl im Sprint der M12 Jungs mit 10,79 Sekunden, als auch über 60 Meter Hürden mit 10,74 Sekunden Schnellster seiner Altersklasse. Johannes Huber kam hier auf Rang acht. Bestes Resultat waren seine 2:53,00 Minuten über 800 Meter.

Ganze sieben Punkte fehlten Linus Falk im Fünfkampf der M11 zum Kreistitel. Das sind weniger als eine 1/10 Sekunde im Sprint oder über die Hürden. Dabei hatte er in allen fünf Disziplinen ausgezeichnete Leistungen zu verzeichnen. Am höchsten einzuschätzen sind die 7,7 Sekunden über 50 Meter.

Tagged with: , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Zum ersten Mal im Nationaltrikot: Joshua Braun beim Hallenländerkampf gegen Frankreich und Italien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 80 Followern an

Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: