Rachel Fruchtmann und Lisa Merkel mit neuen Rekorden

Mit einem fulminanten Hürdenlauf hat Rachel Fruchtmann das von Leistungssportdirektor Sven Rees im Ulmer Donaustadion angesetzte Auscheidungsrennen für die Teilnahme am traditionellen U18 Länderkampf zwischen Baden-Württemberg, Slowenien, den norditalienischen Provinzen und Bayern am kommenden Sonntag in Brixen/Italien gewonnen.  Mit ihrer Siegerzeit von 14,11 Sekunden liegt sie derzeit auf Rang drei der Deutschen Bestenliste.

Top Zeit und neuer Kreisrekord: Rachel Fruchtmann

Da es wegen der anhaltend schlechten Wetterbedingungen der letzten Wochen keine vergleichbaren Leistungen in der noch jungen Saison gab, hatte der Baden-Württembergische Leichtathletik Verband kurzfristig die schnellsten Hürdensprinterinnen des Landes nach Ulm eingeladen um zu ermitteln wer beim Brixen Länderkampf die Landesfarben vertreten darf. Nach der verletzungsbedingten Absage von Steinbachs Hürdensprinterin Hanna Altmann ruhten die badischen Hoffnungen allein auf ihrer Vereinskollegin Rachel Fruchtmann. Da sie, als ausgesprochen vielseitige Athletin bereits für den Dreisprung nominiert war, fuhr sie relativ gelassen zu diesem Showdown gegen die sieben schnellsten Athletinnen aus Württemberg. Trotz allem war die Anspannung groß. Obwohl sie im Training immer starke Leistungen gezeigt hatte,  war ihr im vergangenen Jahr kein gutes Rennen in ihrer „Zweitdisziplin“ geglückt. Doch dieses Mal passte alles. Direkt neben ihrer mutmaßlich stärksten Konkurrentin Josefine Schäkel von der LG Filder kam sie blendend aus den Startblöcken. Kopf an Kopf lieferten sich die beiden ein verbissenes Duell und setzten sich bis zur siebten Hürde leicht vom Starterfeld ab. Dann touchierte Schäkel die achte Hürde und verschaffte so der Steinbacherin den entscheidenden Vorteil, den sie souverän bis ins Ziel verteidigte. Mit der Siegerzeit von 14,11 Sekunden pulverisierte sie nicht nur ihre eigene Bestzeit um fast sechs Zehntel Sekunden. Auch der 17 Jahre alte Kreisrekord der Ötigheimerin Sarah Wende (14,33) ist seit Sonntag Geschichte.

Unglücklich ist allerdings, dass der Zeitplan des Länderkampfs einen Doppelstart Dreisprung und Hürde nicht zulässt. So wird sie sich wohl für den Sprung entscheiden und die gestrauchelte Konkurrentin kommt doch noch zu einem Länderkampfeinsatz.

Neue persönliche Bestleistung, Kadernorm und Quali für die Deutschen Jugendmeisterschaften: Lisa Merkel

Am Abend vor dem Ulmer Hürden-Rennen hatte Steinbachs  Mittelstreckentalent Lisa Merkel einen überzeugenden Auftritt bei der Karlsruher „Langen Laufnacht“.  Bei dieser international besetzen  Einladungsveranstaltung im Carl Kaufmann Stadion lief Lisa ein ausgesprochen mutiges 1500 Meter Rennen. Im Feld mit einer Reihe älterer Läuferinnen blieb sie mit 4:46,34 Minuten klar unter ihrer bisherigen Bestzeit. Damit war sie, hinter einer Athletin aus der Schweiz, beste deutsche Starterin ihres Jahrgangs und hat sich souverän für die deutschen Jugendmeisterschaften im Juli in Ulm qualifiziert. Gleichzeitig erfüllte sie damit die Norm für den D-Kader Baden-Württemberg.

Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Corona und kein Ende in Sicht

Das Corona Virus hat heftige Spuren hinterlassen. Bei denen, die direkt betroffen waren und bei uns allen, die wir mit den notwendigen Einschränkungen leben müssen. Inzwischen haben sich meisten an das Masken tragen und Abstand halten gewöhnt. Leider  halten sich nicht alle daran und so werden uns die Beschränkungen mit Sicherheit weiter begleiten. Für die Leichtathletik im SR Yburg bedeutet das, dass wir auch in den kommenden Wochen weiter mit den Kader- und Fördergruppen in der Sportschule trainieren können – mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Jetzt nach den Ferien geht es weiter, für die Kleinen auf dem Beachplatz neben der Grundschule. Für die älteren unter den bekannten Auflagen des Schutzkonzepts der BW Leichtathletik in der Sportschule.

Die Wettkampfsaison, die jetzt als sogenannte „Late-Season“ daherkommt, ist für alle gewöhnungsbedürftig. Manche hatten ihren Urlaub schon für September gebucht und mussten ihn wieder absagen oder auf Wettkämpfe verzichten. Wettkämpfe ohne Zuschauer oder mit Maskenpflicht, wie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften, sind merkwürdig, aber Voraussetzung, dass die Titelkämpfe überhaupt stattfinden durften. Bis Anfang Oktober wird es jetzt noch einige Wettkämpfe geben. Für die Älteren ausreichend für die jüngeren eher wenige.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft im Umgang mit der Infektionsgefahr reicht, um die Zahlen niedrig zu halten. Ansonsten droht uns wieder ein Sportverbot-und das wäre im Winter bitter.

Athletin des Monats

Erstmals unter 12 Sekunden über 100 Meter: Helen Baumgarten 11,95 Sekunden in Weinheim

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 anderen Followern an

Mai 2019
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: