Zwei Silbermedaillen und viel Pech

Zwei Vizemeisterschaften, zwei vierte Plätze und weitere gute Leistungen waren die Bilanz der Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf, die am vergangenen Wochenende im Bodenseestadion in Konstanz bei zum Teil brütender Hitze ausgetragen wurden.

Silber gab es für Jakob Kögl im Blockwettkampf Wurf. Dabei lag er in drei der fünf Disziplinen an der Spitze der Ergebnisliste. Über 100 Meter mit guten 12,38 Sekunden trotz starken Gegenwinds, über 80 Meter Hürden in neuer Bestzeit von 12,48 Sekunden, sowie mit 37,48 Metern mit dem Diskus. Hätte es mit der Kugel und im Weitsprung ähnlich gut geklappt, wäre der Sieg durchaus möglich gewesen.

Vizemeisterin wurde im Blockmehrkampf Lauf bei den U14 Mädels Luisa Ortanderl. Sie machte einen durchgängig starken Wettkampf mit drei neuen persönlichen Bestleistungen und musste sich am Ende nur Baden-Württembergs stärkster Langstreckenläuferin Jolanda Kallabis geschlagen geben. Ihre Punktzahl von 2480 hätte in der ein Jahr älteren Altersklasse zum Sieg gereicht! Herausragend dabei war ihre neue Bestzeit über 80 Meter Hürden von 12,78 Sekunden. Auf einem guten sechsten Rang mit 2119 Punkten, und nur fünf Punkte hinter der Fünften, landete hier Lisa Velten, die erstmals auf einer Landesmeisterschaft antrat und sich prima schlug. Mit etwas mehr Erfahrung geht da im kommenden Jahr sich noch mehr.

U16 Team mit Trainern.

Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Karla Rathmer, die erst spät in den Wettkampf hineinfand und am Ende mit 2413 Punkten ein paar Zähler zu wenig aufweisen konnte. Die entscheidenden Punkte gingen im Hochsprung verloren, während sie sich mit dem Speer weiter steigern konnte.

Wegen eines Kampfrichterfehlers ein Punkt hinter der Bronzemedaille: Linus Falk

Noch unglücklicher endete der Blockmehrkampf Sprint/Sprung für Linus Falk bei den M12 Jungs. Er erzielte in drei der fünf Disziplinen neue Bestleistungen. Sehr stark dabei die 60 Meter Hürdenzeit von 10,56 Sekunden und der Weitsprung von 4,49 Metern. Dazu kam dann der Speer wurde mit 25,51 Metern. Leider gab es bei der Ergebniseingabe einen Zahlendreher und es wurden lediglich 25,15 Meter gewertet. Das kostet ihn die verdiente Bronzemedaille! Denn mit seinen 2116 Punkten fehlte ihm am Ende genau ein Punkt!  Bei den M13 Jungs Jungs in der gleichen Disziplin kam Lukas Linder auf Rang 11.

Beste Diskuswerferin der U14: Josefine Fruchtmann

Beste Diskuswerferin war im Blockwettkampf Wurf bei den U13 Mädchen Josefine Fruchtmann. Mit 25,51 Metern sprang sogar eine neue Bestweite heraus. Genauso wie mit der Kugel und 8,55 Meter. Im Sprint, der Hürde und im Weitsprung blieb sie ein wenig unter ihren Bestwerten und so blieb am Ende mit 2077Punkten eine neue Mehrkampfbestleistung und ein guter fünfter Rang.

Werbeanzeigen
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wir suchen eine*n

Nebenberuflichen Trainer*in

für die Altersklasse U14 und U16.

Aufgaben:  Leitung des Trainings, sowie die  Wettkampfbetreuung. Je nach Kapazität gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten.

Voraussetzung:  Abgeschlossene B- oder C-  Trainerausbildung Leistungssport  oder            Sportstudium

Bezahlung:  bis zu 450 Euro im Monat

Infos und Bewerbung: michael.schlicksupp@web.de

Athlet des Monats

Springt von einer Dreisprung-Bestweite zur nächsten: Lars Lawo

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 83 Followern an

Juli 2019
M D M D F S S
« Jun    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
%d Bloggern gefällt das: