Nico Maier gewinnt Silber bei den deutschen Hallenmeisterschaften U20

Eine Medaille wollte er auf alle Fälle von deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen mitnehmen. Am Ende war es die silberne, aber zufrieden war er nicht. Ein bisschen mehr als die 18,04 Meter mit der 6 Kg schweren Kugel hatte er sich sich schon vorgestellt.

Deutscher U20 Vizemeister im Kugelstoßen: Nico Maier

Ein spannender Wettkampf war es auf alle Fälle. 17,68 Meter hatte Nico gleich im ersten Durchgang vorgelegt und damit führte er bis zum dritten Versuch. Dann legte sein Dauerrivale und U18 Weltmeister von 2017, Timo Northoff (TV Wattenscheid), 18,03 Meter vor. Nico konterte mit 18,04 Mete. Aber das reichte nicht. Northoff legte 18,41 Meter nach und Nico konnte dem nur einen übertretenen Stoß der gleichen Preisklasse entgegen setzen. Mit dem Sieg in der Taschen konnte dann Northoff befreit eine 19,17 folgen lassen. Das war an diesem Tag für Nico nicht drin. Trotz allem darf er mit der Platzierung allemal zufrieden sein.

Fünfter Platz im Dreisprung: Rachel Fruchtmann

Zufrieden war auf alle Fälle Rachel Fruchtmann. Zwar konnte sie als U18 Athletin bei diesen U20 Meisterschaften bei weitem keine Medaillenambitionen hegen, aber was sie dann im Dreisprung zeigte, war beeindruckend. Nach einem übertretenen ersten Versuch ließ sie mit 11,82 Metern gleich einen Sprung im Bereich ihrer Bestleistung folgen. Dann passte im dritten Versuch fast alles und sie landete nach Hop, Step und Jump bei 12,09 Meter. Zum ersten Mal über der begehrten 12 Meter Marke, am Ende Rang fünf und beste U18 Springerin im Feld, mehr kann man nicht verlangen.

Platz zwölf für Antonia Seydel

Nicht ganz an ihre Leistung von den Badischen U20 Meisterschaften von vor einer Woche kam Antonia Seydel heran. Sie stieß die Kugel auf 12,84 Meter und wurde damit Zwölfte. In Anbetracht, dass sie in diesem Winter auf die Drehstoßtechnik umgeschult hat, ist das dennoch beachtenswert und lässt für die Freiluftsaison noch einiges erwarten.

Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Corona und kein Ende in Sicht

Das Corona Virus hat heftige Spuren hinterlassen. Bei denen, die direkt betroffen waren und bei uns allen, die wir mit den notwendigen Einschränkungen leben müssen. Inzwischen haben sich meisten an das Masken tragen und Abstand halten gewöhnt. Leider  halten sich nicht alle daran und so werden uns die Beschränkungen mit Sicherheit weiter begleiten. Für die Leichtathletik im SR Yburg bedeutet das, dass wir auch in den kommenden Wochen weiter mit den Kader- und Fördergruppen in der Sportschule trainieren können – mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Jetzt nach den Ferien geht es weiter, für die Kleinen auf dem Beachplatz neben der Grundschule. Für die älteren unter den bekannten Auflagen des Schutzkonzepts der BW Leichtathletik in der Sportschule.

Die Wettkampfsaison, die jetzt als sogenannte „Late-Season“ daherkommt, ist für alle gewöhnungsbedürftig. Manche hatten ihren Urlaub schon für September gebucht und mussten ihn wieder absagen oder auf Wettkämpfe verzichten. Wettkämpfe ohne Zuschauer oder mit Maskenpflicht, wie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften, sind merkwürdig, aber Voraussetzung, dass die Titelkämpfe überhaupt stattfinden durften. Bis Anfang Oktober wird es jetzt noch einige Wettkämpfe geben. Für die Älteren ausreichend für die jüngeren eher wenige.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft im Umgang mit der Infektionsgefahr reicht, um die Zahlen niedrig zu halten. Ansonsten droht uns wieder ein Sportverbot-und das wäre im Winter bitter.

Athletin des Monats

Erstmals unter 12 Sekunden über 100 Meter: Helen Baumgarten 11,95 Sekunden in Weinheim

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 anderen Followern an

Februar 2019
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728  
%d Bloggern gefällt das: