Gold für Leon Hofmann, Silber für Rachel Fruchtmann und die Staffel

Eine glänzende Ausbeute gab es bei den Baden Württembergischen Meisterschaften der Aktiven und der U18. Leon Hofmann gewann den Speerwurf, Silber gab es für Rachel Fruchtmann im Dreisprung und die 4×100 Meter Staffel der U18 Mädels. Bronze gewannen Bodo Göder mit der Kugel und Sascha Graf mit dem Speer bei den Männern.

Baden-Württembergischer U18 Meister: Leon Hofmann

Zittern musste Leon Hofmann bis zum Schluss, denn erst mit seinem sechsten und letzten Wurf holte er den Titel mit dem 700 gr. Speer. Gehandicapt durch eine Achillessehnen Reizung konnte er sein Stemmbein nicht wie gewohnt einsetzen und so war er am Ende froh die Sache mit guten 63,27 Metern erfolgreich über die Bühne gebracht zu haben. Eine Zitterpartie war es auch für Rachel Fruchtmann. Sie hat schon seit einigen Wochen Rückenprobleme und so war es fraglich, ob ein Start im Dreisprung überhaupt möglich sein würde. Die positive Entscheidung fiel erst am Morgen vor dem Wettkampf, der allerdings unter ungünstigen Bedingungen stattfand.  Direkt vor Wettkampfbeginn ging ein Wolkenbruch über dem Ulmer Donaustadion nieder, der zu einer halbstündigen Veranstaltungsunterbrechung führte und die Anlage erst einmal unter Wasser setzte. 11,52 Meter waren unter diesen Umständen ein richtig gutes Ergebnis, genauso wie die 11,26 Meter von Gloria Antonaci und die 11,16 Meter von Hanna Altmann als U16 Athletin in ihrem ersten Dreisprung Wettkampf. Am Ende bedeutete das die Plätze zwei, vier und sechs!

Bronze bei den Männern: Sascha Graf

Bronzemedaillen errangen Bodo Göder, der in einem hochklassig besetzten Wettkampf mit genau 19 Metern wieder einmal eine respektable Weite ablieferte und Sascha Graf, der allerdings mit seinen 65,08 Metern nicht zufrieden war.

Großes Pech hatte Joshua Braun, der in der Männerklasse mitlief. Nachdem sich schon beim Aufwärmen Wadenprobleme bemerkbar gemacht hatten, lief er trotz Gegenwind im Zwischenlauf über 100 Meter mit 10,73 Sekunden neue persönliche Bestzeit und schlug dabei erstmals Staffelweltmeister Milo Skupin Alfa. Im Finale dann, bei zu starkem Rückenwind, wurden die Wadenschmerzen so stark, dass er nicht mehr maximal laufen konnte. Am Ende standen dann zwar 10,55 Sekunden, aber auch eine geschwollene Achillessehne und eine massive Wadenverhärtung. Besonders ärgerlich, weil in 14 Tagen die Ausscheidung für die U20 Weltmeisterschaft stattfindet und Joshua berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der 4×100 Meter Nationalstaffel hat.

Vizemeistertitel für die 4×100 Meter Staffel der U18 Mädels: Corinne Gibilisco, Hanna Altmann, Rachel Fruchtmann, Helen Baumgarten

Eine neue 100 Meter Bestzeit erzielte auch U16 Sprinterin Helen Baumgarten, die ihren Vorlauf in 12,68 Sekunden gewann, dann aber im Zwischenlauf den Start verpennte und das Finale knapp verpasste. Dass sie trotzdem mit einer Silbermedaille nach Hause fahren konnte verdankt sie der 4×100 Meter Staffel. Lange war nicht klar, ob das vielfältige Verletzungspech der bisherigen Saison überhaupt eine vollzählige Besetzung zulassen würde. Da aber Corinne Gibilisco erstmals wieder maximal belastbar war und sie auch gleich als Startläuferin einen super Lauf hinlegte, war der Grundstein für ein erfolgreiches Rennen gelegt. Der Wechsel zu Hanna Altmann war sicher und Hanna konnte auf der Gegengeraden, gegen die zum Teil zwei Jahre älteren Konkurrentinnen, locker mithalten. Die Wechsel zu Rachel Fruchtmann und der nächste auf Helen Baumgarten waren dann zwar suboptimal, aber der Kurvenlauf Rachel, die auf der Außenbahn schneller lief als die innen laufenden Läuferinnen und Helens Endspurt hätten fast noch den Meistertitel eingebracht. Aber auch so waren alle zufrieden. Die Zeit von 49,35 Sekunden liegt deutlich unter der geforderten Norm für die Deutschen U18 Meisterschaften. Und mit besseren Wechseln geht da sicher noch mehr.

Advertisements
Tagged with: , , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wir suchen eine*n

Nebenberuflichen Trainer*in

für die Altersklasse U14 und U16.

Aufgaben:  Leitung des Trainings, sowie die  Wettkampfbetreuung. Je nach Kapazität gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten.

Voraussetzung:  Abgeschlossene B- oder C-  Trainerausbildung Leistungssport  oder            Sportstudium

Bezahlung:  bis zu 450 Euro im Monat

Infos und Bewerbung: michael.schlicksupp@web.de

Athlet des Monats

Nach dem Titel im Winter jetzt die Silbermedaille bei den Deutschen U18 meisterschaften: Leon Hofmann

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 87 Followern an

Juni 2018
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  
%d Bloggern gefällt das: