Viele Titel – starke Leistungen

Fast die Hälfte aller Titel bei den Kreismeisterschaften im Vierkampf in den Altersklassen U12, U14 und U16, ausgetragen am vergangenen Samstag in Iffezheim ging an den SR Yburg. Dazu kamen eine ganze Reihe guter Platzierungen und einige herausragende Einzelergebnisse. Hätte nicht extremer Gegenwind im Sprint und im Weitsprung geherrscht wären zudem noch einige Rekorde gefallen.

Toll schlugen sich unsere Jüngsten. Allen voran Anna Hohmann, die nicht nur den Vierkampf gewann, sondern mit 8,28 Sekunden über 50 Meter sogar schneller lief als die ein Jahr älteren Mädchen. Svenja Habicht stand ihr nicht viel nach und wurde gute Vierte bei den W10 Mädchen. Genauso wie Line Hünerfeld als Fünfte und Hana Kukic als Siebte. Bei den W11 Mädchen war Josefine Fruchtmann drittbeste Athletin im Kreis. Herausragend bei ihr der Ballwurf mit 38,5 Metern. In der gemeinsamen Mannschaftswertung der U12 kamen die Mädchen auf den zweiten Platz: Mit im Team waren: Anna Hohmann, Svenja Habicht, Line Hünerfeld, Hana Kukic, Josefine Fruchtmann und Lilly Genter.

U12 Mädchen

Auch das U12 Team der Jungs wurde Zweiter. Hier waren dabei Gianni Gibilisco, Leo Liminsky, Lukas Linder, Linus Falk, Louis Quentel und Johannses Huber. Den Einzeltitel bei den M10 Jungs gewann Linus Falk, dank seiner ausgeglichen guten Leistungen in allen vier Disziplinen. Louis Quentel kam auf einen guten siebten Rang. Genau wie Gianni Gibilisco, der zwar kleiner war als die meisten anderen Jungs, dafür aber aber mit 7,94 Sekunden über 50 Meter schneller als fast alle anderen.

Kreismeisterinnen in der Mannschaft wurden auch die U14 Mädchen mit Sophie Anselm, Isabell Seebacher, Helena Stojanovic, Ana-Paula Schmitz, Ida Hünerfeld, Kira Kenngott, Camie Fischer, Anna Scherer und Annika Habicht. In der Einzelwertung des Kreises wurde Sophie Anselm Zweite. Stark dabei ihre 10,87 Sekunden über 75 Meter. Direkt hinter ihr platzierte sich Isabell Seebacher. Helena Stojanovic wurde Sechste. Bei den ein Jahr älteren Mädchen konnten sich Ana-Paula Schmitz und Ida Hünerfeld unter den ersten Acht platzieren.

Wie zu erwarten wurden die U16 Wettkämpfe von den SR Yburg Athleten dominiert. Neben den Mannschaftstiteln gingen mit einer Ausnahme alle Einzeltitel nach Steinbach. Lars Lawo sprang bei den M15 für Niklas Huber in die Bresche, der sich auf seinen Start bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften vorbereitet. Herausragend waren seine 12,04 Meter mit der Kugel und seine 1,65 Meter im Hochsprung. Bei den M14 ging Silber an Fabian Haedecke, der seine meisten Punkte für 11,15 Meter im Kugelstoßen holte und Bronze an Tim Kilka, der mit 1,55 Meter im Hochsprung überzeugen konnte.

Einen Doppelsieg errangen die M14 Mädels. Imponierend dabei die neue Hochsprung Bestleistung der Siegerin Hanna Altmann von 1,63 Metern. Damit hat sie bereits in der dritten Disziplin die Norm für die Aufnahme in den Landeskader übertroffen. Stark waren auch die 13,33 Sekunden von Vizemeisterin Helen Baumgarten über 100 Meter, trotz des starken Gegenwinds, und ihr Hochsprung von 1,50 Metern.

Bester Dinge nach starkem Wettkampf

Bei den W15 Mädchen gingen sieben der acht ersten Plätze an den SR Yburg! Souveräne Siegerin wurde Rachel Fruchtmann mit drei neuen persönlichen Bestleistungen. Am höchsten einzuschätzen dabei die 1,60 Meter im Hochsprung. Die Silbermedaillengewinnerin Corinne Gibilisco war schnellste Sprinterin des Tages mit 13.19 Sekunden. Dahinter platzierten sich: Maria Lindner, Sophia Strecker, Gloria Antonaci, Celine Scheifele und Rieke Feigl.

Tagged with: , , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Corona und kein Ende in Sicht

Das Corona Virus hat heftige Spuren hinterlassen. Bei denen, die direkt betroffen waren und bei uns allen, die wir mit den notwendigen Einschränkungen leben müssen. Inzwischen haben sich meisten an das Masken tragen und Abstand halten gewöhnt. Leider  halten sich nicht alle daran und so werden uns die Beschränkungen mit Sicherheit weiter begleiten. Für die Leichtathletik im SR Yburg bedeutet das, dass wir auch in den kommenden Wochen weiter mit den Kader- und Fördergruppen in der Sportschule trainieren können – mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Jetzt nach den Ferien geht es weiter, für die Kleinen auf dem Beachplatz neben der Grundschule. Für die älteren unter den bekannten Auflagen des Schutzkonzepts der BW Leichtathletik in der Sportschule.

Die Wettkampfsaison, die jetzt als sogenannte „Late-Season“ daherkommt, ist für alle gewöhnungsbedürftig. Manche hatten ihren Urlaub schon für September gebucht und mussten ihn wieder absagen oder auf Wettkämpfe verzichten. Wettkämpfe ohne Zuschauer oder mit Maskenpflicht, wie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften, sind merkwürdig, aber Voraussetzung, dass die Titelkämpfe überhaupt stattfinden durften. Bis Anfang Oktober wird es jetzt noch einige Wettkämpfe geben. Für die Älteren ausreichend für die jüngeren eher wenige.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft im Umgang mit der Infektionsgefahr reicht, um die Zahlen niedrig zu halten. Ansonsten droht uns wieder ein Sportverbot-und das wäre im Winter bitter.

Athletin des Monats

Erstmals unter 12 Sekunden über 100 Meter: Helen Baumgarten 11,95 Sekunden in Weinheim

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 83 anderen Followern an

Juni 2017
M D M D F S S
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
%d Bloggern gefällt das: