Drei Mal Gold bei den Badischen Fünfkampf Meisterschaften

Mehr ging nicht. Bei den Badischen Meisterschaften in den Block Mehrkämpfen (Sprint/Wurf/Lauf) in Schutterwald gewannen die Athlet*innen des SR Yburg zwei Einzel- und einen Mannschaftstitel. Dazu kamen eine Bronzemedaille und weitere hervorragende Platzierungen.

Sieger mit großem Vorsprung: Niklas Huber

Sieger mit großem Vorsprung: Niklas Huber

Das herausragende Ergebnis erzielte dabei Niklas Huber (M14). Mit seinen 2910 Punkten gewann er nicht nur überlegen seinen Wettbewerb, sondern steht derzeit in Deutschland auf Platz zwei der aktuellen Bestenliste. In drei der fünf Disziplinen erzielte er neue persönliche Bestleistungen. Stark waren vor allem die 44,16 Meter mit dem Speer. Hier verbesserte er sich gleich um mehr als fünf Meter. Aber auch die 11,60 Sekunden über die 80 Hürden und der Sprint über 100 Meter mit 12,02 Sekunden konnten sich mehr als sehen lassen. Dazu kamen 1,70 Meter im Hochsprung und 5,71 Meter im Weitsprung. Alles Ergebnisse mit denen er auch bei badischen Einzelmeisterschaften mit an der Spitze stehen könnte.

Sieg und neue Bestleistung im Hochsprung: Rachel fruchtmann

Sieg und neue Bestleistung im Hochsprung: Rachel fruchtmann

Die zweite Goldmedaille holte sich Rachel Fruchtmann (W14) mit 2638 Punkten. Ihr Vorsprung war nicht ganz so komfortabel, aber doch so deutlich, dass vor dem abschließenden Speerwurf eigentlich nichts mehr schief gehen konnte. Am höchsten zu bewerten sind ihre neue Hochsprungbestleistung von 1,56 Metern und der Hürdensprint über 80 Meter mit 12,76 Sekunden. Dass sie nicht als einzige Steinbacherin auf dem Siegerpodest stand, dafür sorgte Maria Lindner (2425 Pkt.). Sie zeigte sich gegenüber den letzten Wettkämpfen deutlich verbessert. Dank ihrer Ausgeglichenheit und eines schnellen Hürdensprints lag sie vor dem Speerwerfen auf Rang vier. Dann behielt sie die Nerven, nahm ihrer direkten Konkurrentin einen guten Meter ab und überholte sie so im letzten Moment um 1 (!) Punkt. Auch Gloria Antonaci zeigte einen starken Wettkampf, steigerte sich im Sprint und über die Hürden und wurde ausgezeichnete Sechste (2303 Pkt.).

Mit diesen drei Ergebnissen war der Grundstein für den Mannschaftssieg gelegt. Zusammen mit Dana Lang (2276 Pkt.) und Celine Scheifele (2181 Pkt.) gewannen die Mädels mit über 600 Punkten Vorsprung den Mannschaftstitel. Auch Sophia Streckers 2035 Punkte, die knapp nicht in die Wertung kam hätten locker zum Sieg gereicht.

 

 

SRY U16 Team: Niklas Huber, Chiara Roth, Annika Bode, Gloria Antonaci,Rachel Fruchtmann, Dana Lang, Maria Lindner, Celine Scheifele, Sophia Strecker. (von links) Nicht im Bild Leon Hofmann und Lukas Girarde.

SRY U16 Team: Niklas Huber, Chiara Roth, Annika Bode, Gloria Antonaci,Rachel Fruchtmann, Dana Lang, Maria Lindner, Celine Scheifele, Sophia Strecker. (von links) Nicht im Bild Leon Hofmann und Lukas Girarde.

Gute Siebte wurde im Block Lauf Annika Bode (W15). Hätten ihr im abschließenden 2000 Meter Lauf nicht noch der Schüleraustausch in England in den Beinen gesteckt, wäre sicher mehr drin gewesen.

Gut aus der Affäre zog sich Leon Hofmann (M15). Im Block Wurf, der ohne seine Spezialdisziplin Speer, aber mit Kugel und Diskus durchgeführt wird, kam er auf einen guten sechsten Rang. Lukas Girarde wurde im Block Lauf Neunter, erzielte dabei aber mit 6:36,50 Minuten eine ausgezeichnete 2000 Meter Zeit.

Bei den W13 Mädchen war Hanna Altmann einmal mehr ihre Wurfschwäche im Weg. Trotz hervorragender Hürden und Sprintzeit, die ihr einen Ehrenpreis für die beste Einzelleistung des Tages in ihrer Altersklasse einbrachte, wurde sie am Ende Neunte. Jona Fruchtmann (M13) kam auf einen guten achten Rang.

Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Weiter trotz Corona !

Auch 2021 wird ein Corona Jahr. Vielleicht mit einem besseren Ende als es das vergangene genommen hat. Aber die nächsten Wochen und möglicherweise Monate wird es weiter Einschränkungen geben, um die Infektion einigermaßen unter Kontrolle zu halten bis genügend Menschen geimpft sind.

Das ist ganz schön hart und gerade für Kinder und Jugendliche schwer erträglich. Um im Alltag ein wenig zu unterstützen und bisschen „Gemeinsamkeit“ zu vermitteln, werden wir ab Februar ein Online Videotraining für unsere U12, U14 und U16 Gruppen anbieten. Natürlich hoffen wir, dass wir alle Kinder und Jugendlichen bald wieder auf dem Sportplatz begrüßen können, aber das wird wohl noch etwas dauern. Die doch recht große Gruppe unserer Kaderathleten hat das Glück und Privileg, dass im Leistungssport weiter trainiert werden darf. Das bedeutet, wir dürfen die Anlagen der Sportschule auch weiter nutzen. Dafür vielen Dank!

Die Hallensaison ist leider fast komplett ausgefallen. Die Deutschen Jugendmeisterschaften wurden abgesagt. Zwar gibt es vereinzelt Wettkämpfe, aber im Augenblick halten wir es nicht für vertretbar quer durch Deutschland zu fahren und daran teilzunehmen. Das heißt im Training wieder zurück ins Grundlagentraining einzusteigen und zu hoffen, dass es im Sommer wieder Wettkämpfe unter akzeptablen Umständen gibt. Und vielleicht auch mal wieder zusammen entspannen und Feiern!

Athletin des Jahres 2020

Helen Baumgarten: Deutsche U18 Vizemeisterin über 200 Meter. Mit ihrer Bestzeit von 24,22 Sekunden auf Platz Sieben in Europa!

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 anderen Followern an

Juni 2016
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
%d Bloggern gefällt das: