Joshua Braun gewinnt drei Medaillen bei den Badischen U18 Meisterschaften

Nach dem er schon bei den Baden-Württembergischen und Süddeutschen Meisterschaften höchst erfolgreich war setzte Joshua Braun die Serie seiner herausragenden Leistungen auch bei den Badischen U18 Meisterschaften fort. Eine Goldmedaille nahm er für seinen Sieg über 200 Meter mit nach Hause. Dabei steigerte er seine Bestleistung noch einmal deutlich und ist inzwischen bei hervorragenden 22,53 Sekunden angelangt. Knapp am Titel vorbei lief er über 60 Meter. Hier fehlten ihm am Ende 3/100 Sekunden. Mit seiner im Vorlauf erzielten neuen Bestzeit von 7,14 Sekunden hätte er sogar gewonnen. Auch im Hürdensprint wir er immer besser. Inzwischen ist er bei 8,28 Sekunden angelangt, was ihm auch hier die Silbermedaille einbrachte und auf starke Zeiten auch über die 110 Meter im freien hoffen lässt. Ebenfalls Badischer Meister wurde Nico Maier. Im Kugelstoßen machte er es allerdings spannend bis zum Schluss. Zwar führte er während des gesamten Wettbewerbs die Konkurrenz an, aber nur um wenige Zentimeter. Dann packte er, wie schon bei den Süddeutschen Titelkämpfen, im letzten Versuch noch einmal einen Knaller aus und gewann mit der neuen Bestweite von 15,90 m und über einem Meter Vorsprung den Titel.

Beinahe wäre Lara Schönith ihrem Ruf als „ewige Vierte“ wieder gerecht geworden. Im Finale über 60 Meter Hürden fehlten ihr am Ende 13/100 Sekunden zur Medaille. Dann gelang ihr aber über die neue 200 Meter Strecke der ersehnte, aber unerwartete Sprung aufs Podest. Sie gewann ihren Zeitvorlauf mit 27,58 Sekunden und durfte am Ende als drittschnellste zufrieden mit einer Bronzemedaille nach Hause fahren.

Eine gute Figur machte auch Robin Siehl. Über 60 Meter der U20 wurde er ausgezeichneter Sechster und steigerte dabei seine Bestzeit auf gute 7,59 Sekunden.

Drei Teilnehmer, fünf Medaillen: Joshua Braun, Lara Schönith, Nico Maier

Drei Teilnehmer, fünf Medaillen: Joshua Braun, Lara Schönith, Nico Maier

Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Corona und kein Ende in Sicht

Das Corona Virus hat heftige Spuren hinterlassen. Bei denen, die direkt betroffen waren und bei uns allen, die wir mit den notwendigen Einschränkungen leben müssen. Inzwischen haben sich meisten an das Masken tragen und Abstand halten gewöhnt. Leider  halten sich nicht alle daran und so werden uns die Beschränkungen mit Sicherheit weiter begleiten. Für die Leichtathletik im SR Yburg bedeutet das, dass wir auch in den kommenden Wochen weiter mit den Kader- und Fördergruppen in der Sportschule trainieren können – mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Jetzt nach den Ferien geht es weiter, für die Kleinen auf dem Beachplatz neben der Grundschule. Für die älteren unter den bekannten Auflagen des Schutzkonzepts der BW Leichtathletik in der Sportschule.

Die Wettkampfsaison, die jetzt als sogenannte „Late-Season“ daherkommt, ist für alle gewöhnungsbedürftig. Manche hatten ihren Urlaub schon für September gebucht und mussten ihn wieder absagen oder auf Wettkämpfe verzichten. Wettkämpfe ohne Zuschauer oder mit Maskenpflicht, wie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften, sind merkwürdig, aber Voraussetzung, dass die Titelkämpfe überhaupt stattfinden durften. Bis Anfang Oktober wird es jetzt noch einige Wettkämpfe geben. Für die Älteren ausreichend für die jüngeren eher wenige.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft im Umgang mit der Infektionsgefahr reicht, um die Zahlen niedrig zu halten. Ansonsten droht uns wieder ein Sportverbot-und das wäre im Winter bitter.

Athletin des Monats

Erstmals unter 12 Sekunden über 100 Meter: Helen Baumgarten 11,95 Sekunden in Weinheim

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 83 anderen Followern an

Februar 2016
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
29  
%d Bloggern gefällt das: