SR Yburg mit zwei Mannschaften Badischer Meister

Seit dem vergangenen Wochenende ist Steinbach endgültig eine Metropole auf der Landkarte der Badischen Jugend-Leichtathletik. Für das Finale um die badische Mannschaftsmeisterschaft, für die die besten acht Teams in jeder Altersklasse (U12,U14, U16) zugelassen waren, war der SR Yburg nicht nur in allen Jugendklassen mit einer Mannschaft vertreten, sondern landete am vier Mal auf den Medaillenrängen und schrammte zwei Mal knapp vorbei.

Den Knüller landeten die U14 Mädchen. In einer hochklassig besetzten Konkurrenz lieferten sie sich einen knallharten Dreikampf mit den beiden Großstadt Teams aus Mannheim und Karlsruhe. Weil alle Mädels trotz des säten Termins in der Saison noch einmal vollen Einsatz zeigten ging am Ende die Rechnung auf. Den Anfang machten die Sprinterinnen Jeny Dike, Celine Scheifele und Corinne Gibilisco, die alle drei schneller liefen als die Konkurrenz. Im Wurf waren Rachel Fruchtmann und die von den Handballern „ausgeliehene“ Lara Obert mit 46 und 45 Metern nicht zu schlagen und auch über die Hürden waren Hanna Altmann und Rachel Fruchtmann die besten Punktesammlerinnen aller Teams. Bis dahin durfte man das erwarten. Hier sprang Rachel Fruchtmann zwar nicht ganz so weit wie vier Tage zuvor, als sie mit 5,27 an die Spitze der badischen Jahresbestenliste sprang. Mit 4,99 Metern war sie dennoch besser als alle anderen. Entscheidender war, dass Gloria Antonaci sich auf ausgezeichnete 4,56 Meter steigerte und damit die Verfolger weiter auf Distanz gehalten werden konnten. Dann kam mir der 4x 75 Meter Staffel die Disziplin vor der alle zittern. Schließlich muss der Staffelstab unfallfrei ins Ziel gebrachte werden. Celine Scheifele, Gloria Antonaci, Hanna Altmann und Corinne Gibilisco schafften das in ausgezeichneten 40,57 Sekunden, aber ohne Schreck bei einer der Übergaben ging es auch dieses Mal nicht ab. Da die zweite Staffel mit Fabienne Dürr, Anne Velten, Jeny Dike und Celina Bergmann aber nicht viel langsamer war wäre es kein zu großer Unfall gewesen. Dann kamen die beiden Disziplinen vor denen das Steinbacher Team großen Respekt hatte. Im Hochsprung hatten alle drei Mädels schon zwei Disziplinen in den Beinen und der böige Wind machte allen zu schaffen. So konnten Hanna Altmann und Gloria Antonaci nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen. Der schöne Vorsprung schien dahin zu schmelzen. Doch dann steigerte sich Celine Scheifele von Sprung zu Sprung und hielt mit ihrer neuen Bestleistung von 1,44 Metern ihre Mannschaft auf Erfolgskurs. Dramatisch war dann der abschließende 800 Meter Lauf. Hier war klar, dass vor allem Mannheim überragende Läuferinnen am Start hatte und die liefen dann auch die erwartet starken Zeiten. Womit keiner gerechnet hatte, war aber, dass die Steinbacher Mädels alle über sich hinauswuchsen. Sie liefen von vorne herein ein mutiges Tempo, kämpften um jeden Meter und spurteten auch noch auf den letzten Metern so schnell die Beine sie noch trugen. Das Ergebnis waren drei neue Bestzeiten. Allen voran Franziska Seebacher, mit hervorragenden 2:47, 49 Minuten, vor Lisa Merkel, die sich auf 2:50,55 steigert und Emmelie Bürkle, 2:54,42 min. Dann kam mit dem Warten auf das Endergebnis die härteste Phase des Wettkampfs und mit der Siegerehrung die Erlösung und der Jubel, als die Mädchen den Meisterwimpel überreicht bekamen.

Badische Mannschaftsmeisterinen U14: Jenny Dike, Lara Obert,Hanna Altmann, Rachel Fruchtmann, Franziska Seebacher,Celine Scheifele,Gloria Antonaci, Celina bergmann, Corinne Gibilisco, Fabienne Dürr, Anne Veltten, Lisa Merkel

Badische Mannschaftsmeisterinen U14 nach hartem Kampf: Jenny Dike, Lara Obert,Hanna Altmann, Rachel Fruchtmann, Franziska Seebacher,Celine Scheifele,Gloria Antonaci, Celina bergmann, Corinne Gibilisco, Fabienne Dürr, Anne Veltten, Lisa Merkel

Nicht ganz so dramatisch, aber nicht weniger erfolgreich verlief der Wettkampf der U12 Jungs. Das lag schlicht daran, dass sie so stark waren, dass die Konkurrenz fast keine Chance hatte. Aber auch das kann man erst im Nachhinein so locker sagen. Wäre das Staffelholz gefallen, hätte es keine zweite Staffel zur Absicherung gegeben. Wegen kurzfristiger Ausfälle war das Team nicht vollständig.  Remy Dike, Jakob Kögl, Arwen Derler und Jannik Meier lösten die Staffelfrage aber souverän und damit und machten damit den Sack zu. Davor hatten Arwen Derler mit 7,74 Sekunden, Remy Dike 7,85 und Jannik Meier mit 8,05 Sekunden über 50 Meter schon den Grundstein gelegt. Beim Weitsprung kamen Arwen und Remy beide über die vier Meter Marke und bauten den Vorsprung aus. Den Sieg sicherte dann endgültig Silas Meier mit unglaublichen 60,5 Metern im Schlagballwurf. Da verblassten sogar die ansonsten hervorragenden 43 Meter von Marek Hauck und  die guten  38,5 Meter von Linus Eberle sogar etwas. In der Punktaddition lagen die Jungs jedenfalls verdient ganz vorne.

Badische Mannschaftsmeister U12: Jannik Meier, Linus Eberle, Silas meier,RemyDike,Marek Hauck,Jakob Kögl

Überlegen Badische Mannschaftsmeister U12: Jannik Meier, Linus Eberle, Silas Meier, Remy Dike, Marek Hauck, Jakob Kögl

Freuen durften sich die U14 Jungs. Eine Siegchance durfte man sich von vorne herein nicht ausrechnen. Dazu war das Vorergebnis zu schwach und nach einem verletzungsbedingten Ausfall war auch ein Podestplatz weit entfernt. Aber auch hier zeigte sich was Einsatzbereitschaft und die berühmte Tagesform ausmachen. Und natürlich ein überragender Niklas Huber der über 75 Meter mit 10,18 Sekunden, 5,24 Metern im Weitsprung und als Schlussläufer der Staffel den Grundstein für das am Ende unerwartete Ergebnis legte. Dazu kam Jonas Keller, der mit 10,65 Sekunden bei erheblichem Gegenwind ganz hervorragend lief und auch im Weitsprung entscheidend punktete. Lars Lawo (47,5 m) und Jona Fruchtmann (39,5 m) holten mit dem 200 Gramm schweren Ball entscheidende Punkte. Als dann die Staffel mit Steven Feist, Moritz Merkel, Jonas Keller und Niklas Huber dank guter Wechsel auch noch eine ordentliche Zeit lief war die Überraschung perfekt. Platz zwei war der verdiente Lohn für die Jungs.

Noch größer war die Überraschung die das U12 Mädchen Team zu Stande brachte. Gerade so ins Finale gerutscht boten die Mädels eine hervorragende Vorstellung. Nicht nur was die Leistungen angeht, sondern auch in Punkt Zusammenhalt und guter Laune. Über 50 Meter holten Rosalie Peter, Sandra Tesic und Zoe Vogel so viele Punkte dass, das Team gleich in der Spitzengruppe lag. Da auch im Weitsprung durch Kira Kenngott, Isabel Seebacher und Rosalie Peter eine Menge Punkte auf dem Konto landeten sah das Bild für Steinbach plötzlich gar nicht so schlecht aus. Noch besser war es nach dem Ballwurf. Dort schlugen unsere beiden Handball-Mädels Jule Tränkel (36 m) und Jule Knopf (37,5 m) bei ihrem ersten Leichtathletik Wettkampf und Ida Hünerfeld  (29m)so richtig zu. Als dann Sandra Tesic im Hochsprung 1,24 übersprungen hatte, war klar, dass man sich nicht über die hinteren, sondern über vordere Plätze Gedanken machen durfte. Auch die beiden Staffeln lösten ihre Aufgabe hervorragend. Camie Fischer, Kira Kenngott, Ida Hünerfeld und Sandra Tesic  liefen die drittschnellste Zeit. Zoe Vogel, Jule Tränkel, Ella Knopf und Lisa Velten waren kaum langsamer. So waren es am Ende die ungeliebten 800 Meter, die den Ausschlag geben mussten. Außer Lisa Velten die das gerne und gut macht, kostete es die anderen immer eine große Überwindung. Isabel Seebacher und Ella Knopf „opferten“ sich und lösten ihre Aufgabe ausgezeichnet. Der Lohn war dann ein nie erwarteter dritter Rang und große Freude bei den Mädels und den vielen engagierten Eltern.

Dritter Platz U12, nach toller Leistungssteigerung: Zoe Vogel, Rosalie Peter, Jule Tränkel, Isabel seebacher, xx Knopf, Kira Kenngott, Lisa Velten, Ana-Paula Schmitz,Ida Hünerfeld, Sandra Tesic

Dritter Platz Mädchen U12, nach toller Leistungssteigerung: Zoe Vogel, Rosalie Peter, Jule Tränkel, Isabel Seebacher, Ella Knopf, Kira Kenngott, Lisa Velten, Ana-Paula Schmitz, Ida Hünerfeld, Sandra Tesic

Die U16 Mannschaften, die in der Startgemeinschaft mit dem Rastatter TV angetreten waren litten ein wenig unter Verletzungspech. Die Mädchen verpassten trotzdem nur knapp den Bronzeplatz. Stark dabei Helen Fischer, deren Formkurve wieder deutlich nach oben zeigt, mit ihrem Weitsprung von 5,04 Metern. Ebenfalls ausgezeichnet ist die Hürdenzeit von Lara Schönith mit 13,20 Sekunden.

Bei den Jungs fehlte es einfach an einer ausreichenden „Personaldecke“. Das war allein daran sichtbar, dass es einige hervorragende Einzelergebnisse, aber am Ende doch „nur“ den fünften Platz zu feiern gab. Die beste Leistung aller Vereine in dieser  Altersklasse zeigte Nico Maier mit seinen 15,86 Metern im Kugelstoßen. Ebenfalls herausragend die 2:18,22 Minuten über 800 Meter von Lukas Girarde und die 2:23,79 Minuten von Robin Frey, der ein sehr couragiertes Rennen lief.

Advertisements
Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Zum ersten Mal im Nationaltrikot: Joshua Braun beim Hallenländerkampf gegen Frankreich und Italien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 79 Followern an

September 2015
M D M D F S S
« Aug   Nov »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: