Wieder sechs Kreismeistertitel für den SR Yburg

Wie eine Woche zuvor bei den Waldlaufmeisterschaften, kamen die Kinder und Jugendlichen des SR Yburg mit sechs Titel höchst erfolgreich von den Langstrecken-Meisterschaften des Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl auf der Bahn aus Durmersheim zurück. Und das, obwohl zwei der Meister der Vorwoche nicht am Start waren.

Wie im vergangenen Jahr: 800 Meter Sieg für Josefine Fruchtmann

Wie im vergangenen Jahr: 800 Meter Sieg für Josefine Fruchtmann

Gewinnt mit tollem Lauf seine erste Kreismeisterschaft: Mattis Linder

Gewinnt mit tollem Lauf seine erste Kreis-meisterschaft: Mattis Linder

Gleich im ersten Rennen des Tages, das noch bei einigermaßen akzeptablen Temperaturen durchgeführt werden konnte, gewann Josefine Fruchtmann ganz überlegen die 800 Meter der Klasse W9. Ohne ernsthaft gefordert zu sein, legte sie einen Start Ziel Sieg hin und gab sozusagen die Marschroute für die Teamkollegen vor. In der gleichen Altersstufe bei den Jungs versucht Lukas Linder dann es ihr gleich zu tun. Allerdings war dort die Konkurrenz deutlich stärker und das Tempo höher. Bis kurz vor dem Ziel führte Lukas auch noch, musste sich dann aber im Spurt denkbar knapp geschlagen geben. Recht gut schlug sich hier Lorenzo Zimber auf Rang acht. Mattis Linder, in der Klasse M8, machte es gerade anders herum, als sein Bruder zuvor. Auch hier war das Rennen sehr schnell, aber Mattis wartete bis 50 Meter vor dem Ziel mit seinem Spurt, lief an die Spitze des Feldes und gewann seinen ersten Kreismeistertitel.

Stärkste leistung des Tages: Max Warlich

Stärkste leistung des Tages: Max Warlich

Dass auch diese starke Leistung noch zu steigern war, bewies kurz darauf bei den M 10 Jungs Max Warlich. Hier geht es bereits über fünf Runden, das heißt 2000 Meter. Mit einem schnellen Antritt vom Start weg enteilte Max den übrigen Läufern und hatte bereits nach der ersten Runde über 20 Meter Vorsprung. Hatte man zunächst noch Bedenken, ob er dieses Tempo durchhalten könnte, gab es schon nach der dritten Runde daran keinen Zweifel mehr. Mit der Präzision eines Uhrwerks und langen raumgreifenden Schritten spulte er Runde um Runde in einem extrem hohen Tempo ab und konnte am Ende auch noch einen Schlussspurt anziehen. Seine 7:39,11 Minuten waren wahrscheinlich die beste Leistung des ganzen Tages. Fast gingen dabei die beiden anderen Steinbacher Jungs unter, die zwar zum ersten Mal eine solche Strecke liefen, aber dafür eine wirklich starke Leistung zeigten. Linus Eberle, der zunächst das Rennen etwas vorsichtig angegangen war, wurde am Ende ausgezeichneter Dritter. Direkt dahinter landete Jakob Kögel, der mutig

Souveräner Sieg: Luca Schlageter

Souveräner Sieg: Luca Schlageter

losgelaufen war, das Tempo auch bis zum Schluss halten konnte, aber dann nichts mehr zusetzen konnte. Beide liefen Zeiten, mit denen auch sie sicher unter den Top 10 in Baden liegen werden.

Bei den M11 Jungs war Luca Schlageter quasi Alleinunterhalter. Mit schnellen Schritten enteilte er gleich zu Beginn dem Feld, ließ es dann zwischendurch etwas ruhiger angehen, um am Schluss wieder zuzulegen. Am Ende lief auch er mit 7:42,73 eine Spitzenzeit und verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 10 Sekunden. Auf ein gemeinsames Rennen von Max und Luca darf man sich jetzt schon freuen. Weniger gut lief es für Moritz Merkel , der bei den M12 Jungs bereits nach zwei Runden mit Magenkrämpfen aussteigen musste, Jona Fruchtmann konnte hier mit einem guten fünften Platz aufwarten.

Über die 3000 Meter bei den M14 Jungs, fehlte uns mit Lukas Girarde, der an diesem Wochenende auf einem Kaderlehrgang war, der Waldlaufsieger der Vorwoche. Dafür versuchte Robin Frey in die

Souveräner Sieg: Annika Bode

Müheloser Sieg: Annika Bode

Bresche zu springen und tat das auch sehr geschickt. Er hängte sich hinter den etwas stärker einzuschätzenden Christian Beitzinger aus Rastatt und ließ sich sieben Runden nicht abschütteln. 300 Meter vor dem Ziel griff er zum ersten Mal an, konnte aber nicht überholen. Auf der Zielgeraden versuchte er es noch einmal, kam aber einfach nicht an seinem Konkurrenten vorbei. Am Ende fehlten ihm 75 Hundertstel (!) Sekunden zum Sieg. Trotzdem eine starke Leistung. Die gleiche Altersklasse bei den Mädchen läuft 2000 Meter. Hier hatte Annika Bode wenig Konkurrenz und konnte ein vergleichsweise ruhiges Rennen abspulen. Sie kontrollierte jederzeit das Tempo und die Gegnerinnen und durfte am Ende einen sicheren Sieg und den Titel mit nach Hause nehmen.

Im Jahrgang darunter, bei den Mädchen W13, war das Feld mit 20 Starterinnen erheblich größer. Hier lief zunächst Anne Velten an ganz vorne weg, musste dann aber mit Knieschmerzen nach zwei Runden aufgeben. Dafür setzte sich dann Clara Kopitzke an die Spitze des Feldes, forcierte das Tempo, und hatte schnell nur noch eine ernsthafte Gegenerin. Die hielt sich dann auch tatsächlich bis in die letzte Runde in Claras Windschatten, hatte dann aber ihrem langgezogenen Spurt nichts mehr entgegenzusetzen. Mit 7:46,40 Minuten kam auch noch eine hervorragende Zeit dabei heraus. Gute Fünfte wurde in diesem Lauf Fabienne Dürr, die das Rennen vielleicht etwas zu vorsichtig angegangen war, aber trotzdem noch eine prima Zeit gelaufen ist.

Zwei Meistertitel innerhalb von zwei Wochen: Clara Kopitzke

Zwei Meistertitel innerhalb von zwei Wochen: Clara Kopitzke

Auch bei den W12 Mädchen waren es 20 Teilnehmerinnen und eine starke Konkurrenz. Ziel war hier für unsere Mädels Platz zwei und das hat am Schluss auch tatsächlich geklappt. Franziska Seebacher und Lisa Merkel liefen hier lange einträchtig zusammen an der Spitze des Feldes, hinter der schon früh enteilten späteren Siegerin. Auf den letzten 100 Metern setzte sich dann die Sprintstärke von Franzi durch und brachte ihr einen ausgezeichneten zweiten Platz, Lisa wurde gute Dritte.

Fast ein Abbild des W12 Laufes gab es bei den W10 Mädchen. Hier waren es Isabel Seebacher und Lisa Velten, die eine wirklich starke Vorstellung gaben, auch wenn sie letztendlich nicht um den Sieg mitlaufen konnten. Am Ende erspurtete sich Isabel die Vizemeisterschaft und Lisa durfte sich zu Recht über ihren vierten Platz freuen. Nicht um den Sieg, aber um eine gute Platzierung ging es auch bei den W11 Mädchen. Dabei macht Ana-Paula Schmitz eine immer bessere Figur und wurde für ihr schönes Rennen mit dem dritten Rang belohnt. Camie Fischer wurde, nach einem zwischenzeitlichen Tief, noch Siebte vor Ida Hünerfeld, die sich vor einer Woche auf der Waldlaufpiste erheblich wohler gefühlt hatte.

Mit den sechs Titel und den vielen starken Platzierungen summieren sich schon wieder so viele Punkte auf dem Konto des SR Yburg für die Wertung in der Kreis-Schülerliga, dass sowohl die Jungs als auch die Mädchen nach zwei Wettkampftagen mit Abstand in Führung liegen.

Advertisements
Tagged with: , , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Zum ersten Mal im Nationaltrikot: Joshua Braun beim Hallenländerkampf gegen Frankreich und Italien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 79 Followern an

März 2015
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
%d Bloggern gefällt das: