U12 und U14 Mädchen gewinnen die Badische Mannschaftsmeisterschaft

Mit einem grandiosen Ergebnis endeten die Badischen Mannschaftsmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Karlsruhe. Sowohl die U12 Mädchen als auch die U14 Mädchen, in der Startgemeinschaft  mit dem Rastatter TV, standen am Ende  der Titelkämpfe ganz oben  auf dem Siegerpodest. Aber auch unsere anderen vier Teams schlugen sich achtbar.

Geradezu souverän war  die Vorstellung unserer U12 Mädchen Mannschaft. Im Sprint, Weitsprung und in der Staffel waren sie allen anderen Teams überlegen und nur im Ballwurf verloren sie einige  wenige Punkte  gegenüber der Konkurrenz. Hanna Altmann zeigte dabei wieder einmal herausragende Leistungen. Über 50 Meter steigerte  sie ihre Bestleistung auf 7,65 sec. und auch mit  ihren 4,12 im Weitsprung konnte sie sich sehen lassen. Franzi Seebacher stand ihr mit 7,98 sec. und 3,94  Metern. Aber auch hinter den beiden Spitzenmädels stehen mit Clara Schmid (8,17 sec über 50 Meter) und Anne Otterbach mit 3,79 Meter im Weitsprung die nächsten parat. Im  Wurf holten Jule Tränkel, Caroline Knopf und Fiona van Elten die Punkte für das Team. Die Krönung war dann die 4×50 Meter Staffel mit Caroline Knopf, Clara Schmid, Franziska Seebacher und Hanna Altmann, die mit großem Abstand vor der Konkurrenz ins Ziel lief. Die zweite Staffel, die als Absicherung für den Fall, dass bei der ersten Staffel etwas passiert, am Start war hatte Pech. Camie Fischer, Fiona van Elten, Anne Otterbach und Celina Bergmann erreichten wegen eines Sturzes nicht das Ziel. Das war zwar für einen Moment schmerzhaft, wurde aber durch den überlegenen Sieg  des Teams schnell gelindert.

 

Das Sieger Team Mädchen U12: (unten von links) Jule Tränkel, Anne  Otterbach, Camie Fischer, Celina Bergmann, (Oben von links) Hanna Altmann,Clara Schmid,Franziska Seebacher, Caroline Knopf,. Es fehlt Fiona van Elten

Das Sieger Team Mädchen U12: (unten von links) Jule Tränkel, Anne Otterbach, Camie Fischer, Celina Bergmann, (Oben von links) Hanna Altmann,Clara Schmid,Franziska Seebacher, Caroline Knopf,. Es fehlt Fiona van Elten

Viel schwerer hatten es da die U14 Mädchen. Hier war die Konkurrenz mit den Startgemeinschaften aus den Großstädten Mannheim und Karlsruhe gewaltig. Dass es am Ende mit einem Triumph unserer Mädels endete lag zum einen an ihrem großen Kampfgeist  und am Glück, das an diesem Tag mit der Mannschaft war.

Im Sprint über 75 Meter wird Celine Scheifele immer besser und ist jetzt schon bei 10,78 sec. angelangt. Auch Gloria Antonaci steigerte erneut ihre Bestzeit auf starke 11,16 sec. Zusammen mit Jana Wagenbrenner holten sie die meisten Punkte aller Teams in dieser Disziplin. Auch im Ballwurf gab es zwei neue Bestleistungen. Rachel  Fruchtmann warf den 200 gr. Ball auf starke 43 Meter. Chiara Roth stand ihr kaum nach und kam auf 40,5 Meter. Auch hier die lagen die Mädels vor der Konkurrenz. Die 60 Meter Hürden sind immer Risiko behaftet. Rachel Fruchtmann gelang es einen  technischen Fehler gleich an der ersten Hürde auszugleichen und lief trotzdem die schnellste Hürdenzeit des Tages. Helen Fischer, ganz oben in der badischen Rangliste über die Hürden, hatte muskuläre Probleme und musste sich mit einer für sie mittelmäßigen Zeit zufrieden geben. Annika Bode, sowohl im Ballwurf als auch über die Hürden dritte Starterin, zeigte in beiden Disziplinen gute Leistungen. Bis hierhin lag das Team in Führung.  Dann wurde es eng. Trotz guter Leistungen von Rachel Fruchtmann (1,40 Meter) und Janet Bühring (1,32m) im Hochsprung holte Mannheim Punkte auf. Im Weitsprung quälte sich Helen Fischer mit Schmerzen zu 4,61 Metern und brach dann den Wettbewerb ab. Celine Scheifele kämpfte mit einer Serie von übertretenen Sprüngen und Jana Wagenbrenner hatte einfach keinen guten Tag. Jetzt lag Mannheim in Führung. Dann kam die 4×75 Meter Staffel. Celine Scheifele, Jenny Dike, Jana Wagenbrenner und Helen Fischer, die sich ein letztes Mal aufraffen musste liefen ein ordentliches Rennen und brachten den Staffelstab als Dritte ins Ziel. Auch unsere zweite Staffel mit Chiara  Roth, Annika Bode, Gloria Antonaci und Janet Bühring lief ein gutes Rennen.  Mannheim  leistete sich den Luxus mit nur einer  Staffel anzutreten und wurde dafür bitter bestraft. Ihrem Quartett unterlief ein Wechselfehler und wurde disqualifiziert. Jetzt galt es im abschließenden 800 Meter Lauf die anderen Teams in Schach zu halten. Mit großer stimmlicher Unterstützung ihrer Kameradinnen, Eltern und Trainer kämpften sich dann Kim Lawo, Anne Velten und Chiara Roth, die für die erkrankte Clara Kopitzke in letzter Minute eingesprungen war, bei 30 Grad  in der  Sonne zwei  Runden um die Bahn. Dann war es geschafft. Glücklich durften die Mädels den Meisterwimpel in Empfang nehmen.

 

oben von links: Chiara Roth, Janet Bühring, Rachel Fruchtmann, Celine Scheifele, Gloria  Antonaci, Helen Fischer.(unten von links: Jana Wagenbrenner, Kim Lawo, Anne Velten. Es fehlt Annika Bode.

Oben von links: Chiara Roth, Janet Bühring, Rachel Fruchtmann, Celine Scheifele, Gloria Antonaci, Helen Fischer.(unten von Links): Jana Wagenbrenner, Kim Lawo, Anne Velten. Es fehlt Annika Bode.

Das Glück das die Mädels hatten fehlte den U14 Jungs. Auch ihnen wurde eine Disqualifikation in der Staffel zum Verhängnis. Nach unserer Auffassung war die allerdings unberechtigt. Aber gegen die Kampfrichterentscheidung war nichts auszurichten. Da wir aber eine zweite Staffel am Start hatten (Steven Feist, Rico Faust, Luca Sauer und Leon Hofmann), die auch noch ein ordentliches Rennen liefen, konnte wenigstens der vierte Platz gerettet werden. Ansonsten hätte es  gut zur Vizemeisterschaft gereicht, auch wenn man dem ein oder anderen anmerkte, dass die Saison schon recht  lange dauert und die Kräfte nachlassen. Niklas Jurgan hatte mit starken Muskelproblemen zu kämpfen und musste immer wieder behandelt werden, um den Wettkampf durchzustehen. Umso  bemerkenswerter waren seine  Leistungen im Sprint (10,20 sec.) und über die Hürden (10,34 sec). Den Hochsprung musste er abbrechen. Niklas Huber erwies sich einmal mehr als sichere Bank. Ausnahmsweise einmal ohne neue Bestleistung,  aber wie immer mit starker Leistung punktete er im Weitsprung (4,54m) und über die Hürden (10,51 sec.). Das beste Einzelergebnis des Tages lieferte Leon Hofmann. Er schleuderte den 200 Gramm Ball auf hervorragende 57 Meter und übertraf damit die Norm zur Einladung für die Landeskadersichtung mit 5 Metern recht deutlich. Über 800 Meter warteten unsere drei Läufer  mit sehr starken Zeiten auf. Christian Beitzinger von unserem STG Partner aus Rastatt lief  hervorragende 2:25,32 min. Jonas Bauer kam auf 2:33,74 min. (Über 75 Meter hatte er bereits 10,41 sec erzielt) und auch Robin Frey lief, trotz Erkältung nur knapp an seiner Bestzeit vorbei.

Recht  achtbar schlugen sich unsere U12 Jungs, die nur mit kleiner Besetzung am Start waren. Dicht  auf  lagen die Teams am Ende.  Mit 2699 Punkten fehlten ganze 2 Punkte zu Platz sechs und 11 Punkte zu Rang fünf. Das war  zwar ärgerlich, aber freuen durften sich die Jungs über einige  neue persönliche Bestleistungen.  Allen voran Tobias Ernst, der  die 50 Meter in 7,82 Sekunden sprintete und den Ball 44 Meter weit warf. Jona Fruchtmann kam auf gute 37 Meter und war mit 3,66 Metern bester Weitspringer. Dominik Manz, Philipp Guter und Luca Schlageter liefen mit Tobias Ernst die 4×50 Meter Staffel und sammelten hier wertvolle Punkte.

Unsere beiden U16 Teams gingen Verletzungs- und Krankheits-  geschwächt mit einer Minimalbesetzung in den Wettkampf. Das führte dazu, dass jeweils zwei unserer Athleten in kurzem Abstand  hintereinander erst 800 Meter laufen und dann in der 4×100 Meter Staffel antreten mussten. Trotz dieser harten Bedingungen sprangen mit den Plätzen vier bei den Jungs  und Rang  fünf bei den Mädchen noch achtbare Platzierungen heraus. Auch die Einzelleistungen konnten  sich sehen lassen. Joshua Braun unterbot dabei erneut die 12 Sekunden Marke (11,94 s) und Nico Meier sprang  gute 5,12 Meter weit. Lara Schönith lief die 100 Meter in 13,74 s. und sprang 4,19 Meter weit.

Insgesamt waren diese Titelkämpfe die erfolgreichsten, die der SR Yburg bisher erlebt hat. Allein die Tatsache, dass die Teams in allen Altersklassen für diesen badischen Endkampf qualifiziert hatten, war ein riesen Erfolg. Dass  jetzt auch noch zwei Badische Meistertitel dabei heraussprangen konnte  niemand erwarten.

 

Advertisements
Tagged with: , , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
2 comments on “U12 und U14 Mädchen gewinnen die Badische Mannschaftsmeisterschaft
  1. Super Leistung von allen Beteiligten!! Und: Toller Bericht!

Kommentare sind geschlossen.

Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Nach dem Titel im Winter jetzt die Silbermedaille bei den Deutschen U18 meisterschaften: Leon Hofmann

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 Followern an

Oktober 2014
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
%d Bloggern gefällt das: