SR Yburg Jugendliche prägen die Kreismeisterschaft U14 und U16

Die letzte Kreismeisterschaft des Jahres spiegelte noch einmal deutlich die Dominanz des SR Yburg im Kreis Rastatt/Baden-Baden/Bühl wider. Vor allem in der jüngeren Jugendklasse (U14)  räumten die Mädchen und Jungs enorm ab. Fast jeder dritte Meistertitel ging nach Steinbach.

Bei den U16 Jungs waren es zwei Athleten, die zusammen fünf Titel mit nach Hause brachten. Joshua Braun, zwar ferienbedingt im Trainingsrückstand, ließ sich weder den Sprint- noch den Hochsprung- Titel nehmen. Beide Disziplinen gewann er souverän. Ebenso überlegen und mit einer neuen Bestleistung von 40,60 Metern siegte er beim Speerwerfen seiner Altersklasse (M15). Der zweite Platz im Weitsprung war  Zugabe.

Erst seit  kurzem dabei, schon  zwei Mal Kreismeister: Nico Mauer

Erst seit kurzem dabei, schon zwei Mal Kreismeister: Nico Mauer

Ein Jahr jünger ist Nico Maier und erst seit einigen Monaten  im Team des SR Yburg. In dieser Zeit hat er sich enorm gesteigert und hat damit eine Reihe Konkurrenten überrascht. Im Hochsprung erzielte er mit 1,66 Metern ein herausragendes Ergebnis und gewann den Titel mit deutlichem Vorsprung. Dasselbe gilt für die 100 Meter, die er in starken 12, 58 sec. gewann. Im Kugelstoßen fehlten ihm am Ende nur wenige Zentimeter zum Titel. Wenn er weiter so trainiert, wird man noch einiges von ihm erwarten können.

Bei den U16 Mädchen gab es zwei Vizemeisterschaften für Lara Schönith. Über 100 Metern war das zu erwarten. Im Hochsprung steigerte sie sich auf die neue Bestleistung von 1,43 Metern und lag damit gleichauf mit der Siegerin.

 

Erfolgreichster Athlet der Kreismeisterschaft mit fünf Titeln: Niklas Huber

Mit Fünf Titel erfolgreichster Athlet der Kreismeisterschaft: Niklas Huber

Die meisten Titel der gesamten Meisterschaft nahm der badische M12 Mehrkampfmeister Niklas Huber mit nach Hause. Über 75 Meter, im Weitsprung und im Kugelstoßen lag er Meilen weit vor der Konkurrenz. Am stärksten war dabei sein 4,72 Meter Weitsprung. Auch bei seinem ersten Diskuswettkampf nahm er gleich den Titel mit. Nur mit dem Speer reichte es nicht ganz. Ebenfalls im 75 Meter Finale war Steven Feist, der  dort Sechster wurde. Im Diskuswerfen testeten die ein Jahr jüngeren Tobias Ernst und Jona Fruchtmann schon mal fürs nächste Jahr und belegten mit guten Leistungen die Plätz sieben und sechs. Im Kugelstoßen kam Jona sogar auf Rang vier, mit  dem  Speer wurde er Sechster.

Bei den ein Jahr älteren Jungs (M13) war Niklas Jurgan erwartungsgemäß weder im Sprint noch im Weitsprung zu schlagen. Im Hochsprung steigerte er sich sogar auf eine neue Bestleistung (1,51 Meter) – und das  im Schersprung! Wenn ihm über Winter die Umstellung auf den Flop gelingt, ist hier noch einiges mehr möglich. Zwei Titel heimste Leon Hofmann ein. Herausragend dabei sein Speerwurf von 35,32 Metern, die ihm wohl eine Einladung zur Kadersichtung Baden-Württemberg im Oktober einbringen dürfte. Mit dem Diskus wurde er Dritter, im Weitsprung Vierter und auch im Sprintfinale über 75 Meter konnte er noch mit einem sechsten Platz aufwarten. Guter Dritter über 75 Meter wurde Robin Frey, der sich an diesem Tag auf  ausgezeichnete 10,75 Sekunden steigern konnte. Über  800 Meter wurde er nach überzeugendem Lauf Vizemeister. Marco Lörch wurde zwei Mal Vierter (Kugel und Diskus) und kam im Speerwurf auf Rang sieben.

Starker Sprintnachwuchs:  Hanna Altmann (li)  und Celine Scheifele

Starker Sprintnachwuchs: Hanna Altmann (li) und Celine Scheifele

Von Glück sagen konnte die Konkurrenz, dass nicht alle unsere U14 Mädels topfit waren. Sonst wäre die Überlegenheit noch größer ausgefallen, als sie es eh schon war. Bei den W12 Mädchen gewann Rachel Fruchtmann die Titel im Hochsprung und Speerwerfen, musste aber krankheitsbedingt, die weiteren Disziplinen absagen. Fast hätte man ihr Fehlen nicht  bemerkt.  Im Sprint mussten sich Celine Scheifele und Hanna Altmann (die noch zur W11 Klasse gehört) um eine, bzw. 9 Hundertstel Sekunden geschlagen geben. Gloria Antonaci wurde in diesem Lauf mit einer deutlichen Leistungssteigerung Fünfte. Im Weitsprung ein ähnliches Bild: Auch hier wurde Celine Scheifele Vizemeisterin mit einer deutlichen Verbesserung auf 4,30 Meter vor Gloria Antonaci (4,20m). Über 800 Meter gab es ebenfalls eine Vizemeisterschaft. Clara Kopitzke schaffte es trotz eines guten Laufs nicht bis ganz an die Spitze. Anne Velten musste in diesem Rennen ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und wurde Sechste. Mit  etwas mehr Erfahrung, kann sie sicher viel mehr. Einen weiteren Vizetitel holte Clara Kopitzke  im Kugelstoßen und im Diskuswerfen reichte es dann tatsächlich zum Sieg und zur Meisterschaft.

 

Überlegener Sieg im Sprint: Helen Fischer, vor Annika Bode (li) und Chiara Roth

Überlegener Sieg im Sprint: Helen Fischer, vor Annika Bode (li) und Chiara Roth

Bei den W13 Mädchen konnte es im Sprint nur eine Siegerin geben. Helen Fischer nahm den Titel sicher und mit klarem Vorsprung mit nach Hause. Im Weitsprung lief es dafür gar nicht. Eine Serie übertretener Sprünge kostete sie den eigentlich sichern Sieg. Dafür hat sie sich inzwischen mit  dem Hochsprung angefreundet und wurde hier Zweite. Mit der gleichen Höhe (1,30 Meter) aber der größeren Anzahl an Fehlversuchen wurde Annika Bode Vierte. Das gleiche Pech hatte Annika im Diskuswerfen, wo  sie ebenfalls Weiten gleich Vierte  wurde. Chiara Roth hatte hier das Glück des besseren zweitbesten Wurfes. Im Speerwerfen brauchte sie das nicht und wurde sicher Kreismeisterin. Mit der Kugel gab es noch einen weiteren dritten Rang für sie.

In den Staffelwettbewerben sind wir, wie immer, zusammen mit  unserem Startgemeinschafts-partner Rastatter TV angetreten. Dass am Ende sowohl beide 4×100 Meter Staffeln (U16), als auch die 4×75 Meter Staffeln (U14) gewonnen wurden, war dann schon keine Überraschung mehr.

Alles in allem war es ein guter Einstand  nach den Ferien, dem am nächsten Wochenende noch die badischen Mannschaftsmeisterschaften (DSMM) folgen, bei der wir in allen Altersklassen mit unseren Mädchen und Jungen-Mannschaften (U12, U14, U16) qualifiziert sind.

Alle Ergebnisse der Kreismeisterschaft: Hier klicken!

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Nach dem Titel im Winter jetzt die Silbermedaille bei den Deutschen U18 meisterschaften: Leon Hofmann

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 Followern an

September 2014
M D M D F S S
« Aug   Okt »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930  
%d Bloggern gefällt das: