Zwei dritte Plätze beim Badischen Finale der VR Talentiade

Hätte man vor dem Wettkampf gefragt wären alle hochzufrieden gewesen mit dem dritten Platz. Immerhin waren Teams aus ganz Baden am Start. Am Ende hatten alle das Gefühl, es wäre mehr drin gewesen.

Der Grund dafür: sowohl das Team des Jahrgangs 2003 als auch die 2004er ließen in der abschließenden 50 Meter Pendelstaffel den Staffelstab fallen. Das war einfach Pech, aber trotzdem ärgerlich, zumal  vorher im Training immer alles prima geklappt hatte. In allen anderen Disziplinen war es wirklich gut  gelaufen. Besonders im Sprint und im Weitsprung steigerten sich alle Mädchen und Jungs und das trotz zum Teil heftigen Regens. Auch über die Hürden sahen alle sehr gut aus. Nur der Wurf mit dem Heuler lief nicht  ganz so toll, aber im jetzt strömenden Regen war es auch nicht so einfach das Gerät richtig weit zu werfen. Und in der Staffel sah es erst sehr gut aus. Bis eben der Staffelstab zu Boden fiel und die Siegchance dahin war.

Trotzdem gab es überwiegend zufriedene Gesichter. Immerhin schafften es Anne Otterbach (Grundschule Weitenung) und Zoe Vogel (GS Sinzheim)  in das Finale der sechs schnellsten Mädchen und wurden dort Vierte und Fünfte. Jule Tränkel (GS Varnhalt) war im Wurf-Final  und hat dort den Sieg nur um einen halben Meter verpasst. Und bei den Jungs war es  Philipp Guter (GS Neuweier), der sowohl im Sprintfinale als Vierter und im Weitsprung-Finale als Dritter glänzen konnte.

Mit dabei: Felix Walter, Philipp Guter, Benno Bohn, Fiona van Elten, Anne Otterbach, Maurice Henri, Camie Fischer, Sebastian Vogel, Samuel Maisel, Dustin Arnold, Rosalie Peter, Jule Tränkel, Zoe Vogel, Luca Schlageter, Vivien Matt. Trainerin Martha Fruchtmann

Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Talentiade
Corona und kein Ende in Sicht

Das Corona Virus hat heftige Spuren hinterlassen. Bei denen, die direkt betroffen waren und bei uns allen, die wir mit den notwendigen Einschränkungen leben müssen. Inzwischen haben sich meisten an das Masken tragen und Abstand halten gewöhnt. Leider  halten sich nicht alle daran und so werden uns die Beschränkungen mit Sicherheit weiter begleiten. Für die Leichtathletik im SR Yburg bedeutet das, dass wir auch in den kommenden Wochen weiter mit den Kader- und Fördergruppen in der Sportschule trainieren können – mit den nötigen Hygienemaßnahmen. Jetzt nach den Ferien geht es weiter, für die Kleinen auf dem Beachplatz neben der Grundschule. Für die älteren unter den bekannten Auflagen des Schutzkonzepts der BW Leichtathletik in der Sportschule.

Die Wettkampfsaison, die jetzt als sogenannte „Late-Season“ daherkommt, ist für alle gewöhnungsbedürftig. Manche hatten ihren Urlaub schon für September gebucht und mussten ihn wieder absagen oder auf Wettkämpfe verzichten. Wettkämpfe ohne Zuschauer oder mit Maskenpflicht, wie jetzt bei den Deutschen Meisterschaften, sind merkwürdig, aber Voraussetzung, dass die Titelkämpfe überhaupt stattfinden durften. Bis Anfang Oktober wird es jetzt noch einige Wettkämpfe geben. Für die Älteren ausreichend für die jüngeren eher wenige.

Man kann nur hoffen, dass die Vernunft im Umgang mit der Infektionsgefahr reicht, um die Zahlen niedrig zu halten. Ansonsten droht uns wieder ein Sportverbot-und das wäre im Winter bitter.

Athletin des Monats

Erstmals unter 12 Sekunden über 100 Meter: Helen Baumgarten 11,95 Sekunden in Weinheim

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 83 anderen Followern an

Juli 2014
M D M D F S S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
%d Bloggern gefällt das: