SR Yburg Schüler dominieren die Waldlaufmeisterschaft

Die Pokalwertung für die besten Platzierungen bei den Kreismeisterschaften im Waldlauf in der Schülerklasse (Jahrgänge 1999 und jünger) ging in diesem Jahr an die Kinder und Jugendlichen des SR Yburg. Die über 30 Mädchen und Jungen hinterließen am vergangenen Samstag in Bischweier wieder einen ausgesprochen guten Eindruck. Nicht nur wegen der hervorragenden Platzierungen, sondern auch wegen des Teamgeistes, der in allen Altersklassen zu spüren war. Schließlich ging es neben der Einzelmeisterschaft in jedem Jahrgang auch immer um die Mannschaftstitel in jeder Altersgruppe.

Wie immer mussten auch die Sprinter und Werfer ran, obwohl die langen Strecken nicht so ihre Domäne sind. So kämpften sich Robin Siehl und Joshua Braun tapfer über die 2,8 Kilometer lange Strecke, wobei Joshua mit seinem sechsten Platz (M15) wichtige Punkte zum Pokalgewinn beitragen konnte. Ganz überraschend kam dazu Paul Dresels zweiter Platz (M14), da er kaum Ausdauer trainiert hatte. Er konnte an diesem Tag die Schwäche der Konkurrenz nutzen und ganz nach vorne laufen.

Siegerteam mU14

Siegerteam mU14 (von links: Niklas,Marco,Leon,Robin)

Spannend war es bei den U14 Mädchen und Jungen, die ja seit Jahren führend im Kreis Rastatt/Baden-Baden/Bühl sind. Bei dem M13 Jungs war es Robin Frey, der Titelambitionen hatte. Nachdem er im vergangenen Jahr wegen Grippe nicht antreten konnte, lief er in diesem Jahr trotz eines angebrochenen Zehs mit einer großen Willensanstrengung durch und durfte dafür am Ende die Siegerurkunde in Empfang nehmen. Dahinter konnten mit Leon Hofmann und Marco Lörch zwei Werfer die Plätze sieben und acht belegen und damit weitere Punkte sammeln. Bei den M12 Jungs, die im gleichen Rennen mitliefen, aber getrennt gewertet wurden, zeigte Niklas Huber eine super Leistung und kam nur knapp hinter dem Sieger auf Platz zwei. Gemeinsam mit den drei älteren Jungs durfte er aber den Mannschaftstitel der U14 mit nach Hause nehmen.

Siegerteam wU14

Siegerteam wU14 (von links: Annika,Chiara,Clara,Rachel, es fehlt Anne)

Bei den W12 Mädchen zeigte sich Rachel Fruchtmann von ihrem Bänderriss und Trainingsrückstand gut erholt und konnte nach einem kontrollierten Lauf die Meisterschaft zwar knapp, aber sicher für sich entscheiden. Kurz nach ihr kam die Vorjahressiegerin Clara Kopitzke als ausgezeichnete Dritte ins Ziel. Nur zwei Plätze dahinter landete überraschend Anne Velten, die damit zu Recht für einen mutigen Lauf belohnt wurde. Da Annika Bode bei den W13 Mädels hervorragende Vierte wurde und Chiara Roth nur einen Platz danach ins Ziel kam, war der Gewinn des Mannschaftstitels nie in Frage gestellt.

Kreismeister M9: Luca Schlageter

Kreismeister M9: Luca Schlageter

 Bei den U12 Jungs gab es wegen Absagen und Ausfällen nur ein kleines Team, das sich aber ausgesprochen achtbar aus der Affäre zog. Jona Fruchtmann hatte es bei den M11 Jungs mit bärenstarker Konkurrenz zu tun. Hier kamen die ersten Läufer im Sekundentakt kurz hintereinander in Ziel, sodass sein sechster Platz hoch eingeschätzt werden muss. Bei den M10 Jungs landete Luca Schlageter einen echten Knaller. Völlig unbeeindruckt von den, zum Teil einen Kopf größeren, Kerls, lief er die 1500 Meter lange Strecke immer mit an der Spitze und gewann am Ende mit klarem Vorsprung den Meistertitel. Zusammen mit Noah Rehm und Jona Fruchtmann sprang auch noch ein dritter Platz in der Mannschaftswertung U12 heraus.

 

Das Mädchenrennen U12 fand für Franziska Seebacher unter stark erschwerten Bedingungen statt. Nach einer Schulübernachtung ohne Schlaf, musste sie sich schwer überwinden überhaupt anzutreten. Aber auch sie stellte sich in den Dienst der Mannschaft und kämpfte sich durch den Bischweierer Forst. Am Ende hätte es dann fast noch zur Meisterschaft gereicht. Der zweite Platz war auf alle Fälle der Lohn für eine enorme Willensanstrengung. Bei den jüngeren Mädels (W10) lief Camie Fischer wie immer ein couragiertes Rennen und kam auf einen prima vierten Rang. Zusammen mit Ida Hünerfeld und Antonia Klingenberg gab es dann für die U12 Mädchen noch einen prima zweiten Platz in er Mannschafswertung.

Fini

Kreismeisterin w8: Josefine Fruchtmann

Spitzenmäßig schnitten ach die jüngsten Mädchen ab. Bei den W9 Mädchen lief Isabell Seebacher immer ganz vorne mit und wurde nach einem starken Rennen, knapp geschlagen, hervorragende Dritte. Ein tolles Rennen liefen Lisa und Lilly Velten, sowie Helena Stojanovic, die die  Grundlage für den Mannschaftssieg der U10 Mädchen legten. Komplettiert wurde das Mannschaftsergebnis durch die Jüngste im Team. Josefine Fruchtmann lief bei den W8 Mädchen ihr erstes Rennen so selbstverständlich und souverän, als hätte sie nie etwas anderes getan. Am Ende war sie schneller als alle anderen und durfte glücklich die Siegerurkunde in Empfang nehmen. Tolle Rennen gab es bei den jüngsten der Klasse U10 zusehen. 46 Jungs im Alter von acht und neun Jahren liefen um die Titel und entsprechend eng war es auf den ersten Metern. Mehr als achtbar zogen sich Linus Eberle, Marek Haug, Jakob Kögl und Sven Bode aus der Affäre. Immer kurz hinter den Führenden liefen sie ein enorm schnelles Tempo und wurden dafür mit dem zweiten Mannschaftsplatz belohnt. Linus als Fünfter und Marek als sechster nahmen zusätzlich auch noch eine Einzelurkunde mit nach Hause. Foto: Fini  Auch bei den M8 Jungs lief es ausgezeichnet. Völlig unerschrocken liefen sie in einem riesen Starterfeld mit. Am Ende wurde Lukas Linder, nur zwei Sekunden hinter dem Sieger, hervorragender Dritter. Dem standen Henrik Reitz als Sechster und Lorenzo Zimber als Siebter, sowie Simon Rehm als Viertem  im Bunde kaum nach. Um den Nachwuchs braucht es im Rebland jedenfalls keinem Bange sein. Wer gesehen hat wie stark sich die Kinder und Jugendlichen präsentiert haben, mit wie viel Spaß und Freude sie zu Werke gingen, wie sie als Team gemeinsam angetreten sind, der weiß, dass da auch die Trainer gute Arbeit geleistet haben. Die waren jedenfalls völlig zufrieden mit diesem ersten Wettkampf der neuen Saison.

Mehr Fotos ? Hier klicken!

Advertisements
Tagged with: , , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Nach dem Titel im Winter jetzt die Silbermedaille bei den Deutschen U18 meisterschaften: Leon Hofmann

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 85 Followern an

März 2014
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: