Weitere Titel und Liga-Punkte bei der Langstrecken Kreismeisterschaft

Mit einer kleinen, aber schlagkräftigen Mannschaft ging der SR Yburg bei den Langstrecken Meisterschaften des Kreises Rastatt/Baden-Baden/Bühl an den Start. Bei herrlichem Sonnenschein kamen zwei Kreismeistertitel, fünf Vize-Meisterschaften und eine ganze Reihe guter Platzierungen zusammen. 

Ihren Jahrgangs-Titel (2003) aus dem Vorjahr hat Franziska Seebacher verteidigt. Bemerkenswert war dabei wie souverän und selbstbewusst sie das tat. Vom Start weg führte sie das Feld der 800 Meter Läuferinnen an und bereits nach der ersten Runde war klar, dass sie keine Gegnerin zu fürchten hatte. Am Ende hatte sie über 80 Meter (!) Vorsprung vor der Zweitplatzierten. Kein Wunder, dass dabei mit 3:02,95 Minuten auch eine Spitzenzeit herauskam, die auch deutlich schneller war als bei den gleichaltrigen Jungen.

Kreismeisterin und schneller  als  die Jungs: Franziska Seebacher

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahrgang 2002 beträgt die Streckenlänge schon 2000 Meter. Eine anspruchsvolle Angelegenheit, zumal in diesem Alter vernünftigerweise noch kein spezielles Ausdauertraining gemacht wird. Hier waren drei unserer Mädels am Start und je länger der Lauf dauerte um so mehr wurde er zu einer Demonstration ihrer Klasse. Dabei war der Weg zum Erfolg durchaus unterschiedlich. Rachel Fruchtmann lief von vorne herein an der Spitze mit und kontrollierte das Teilnehmerfeld. Alina Schönle hielt sich zunächst in der Mitte und Clara Kopitzke im hinteren Drittel. Alina und Clara rückten kontinuierlich und klug Stück für Stück auf, bis sie in der vierten Runde zu Rachel aufgeschlossen und dann innerhalb weniger Meter alle anderen Teilnehmerinnen hinter sich gelassen hatten. Am Ende machten die drei Läuferinnen im blauen SR Yburg Trikot mit über 50 Metern Vorsprung das Rennen unter sich aus.

Sieg im Dreierpack:  Rachel Fruchtmann, Alina Schönle, Clara Kopitzke

 

Bei den ein Jahr  älteren Mädchen ging Helen Fischer allein ins Rennen. Für die schnellste Sprinterin im Kreis war die Strecke zwar 1950 Meter zu lang. Aber um Punkte für das SR Yburg Konto in der Kreisschüler-Liga zu sammeln, lief sie nicht nur cool durch die fünf Runden, sondern auch noch auf einen ausgezeichneten zweiten Platz. Ohne sich um die weit vorn laufende Siegerin zu kümmern hielt sie mit ihrer Spurtstärke alle andern Läuferinnen in Schach. Helens Schwester Camie gab bei den Jüngsten(Jg.2004) ihr Debüt auf der 800 Meter Strecke. Klug teilte sie sich ihre Kräfte ein und lief ein prima Rennen. In einem Riesenfeld von über 20 Teilnehmerinnen kam sie am Ende auf einen ausgezeichneten sechsten Platz.

Bei den Jungs gab es gleich drei Vizemeistertitel zu feiern. Im Jahrgang 2003 lief Tobias Ernst in seinem ersten 800 Meter Rennen ohne jede Taktik, aber mit viel Mut dem Feld zunächst Meilen weit voraus. Als der erste Gegner näher kam, sprintete er dagegen. Das wiederholte er zweimal, dann reichte die Kraft nicht mehr zum Sieg. Aber auch der zweite Platz ist ein toller Erfolg und verspricht durchaus noch mehr. Tobias Mai (Jg.2002), schon mit etwas mehr Rennerfahrung ausgestattet lief die 2000 Meter Strecke kontrolliert in seinem Tempo und kam auf einen guten sechsten Platz.

Marco, Lukas, Robin und Paul am Start der U12

Extrem stark war die  Konkurrenz beim Jahrgang 2001 der Jungs. Auch hier war ein 20iger Feld  am Start und das mit für ihr Alter sehr starken Läufern. Trotzdem konnten sich unsere vier Jungs hervorragend behaupten. Robin Frey konnte zwar dem späteren Sieger auf den letzten beiden Runden nicht mehr folgen, setzte sich aber im Endspurt der Verfolger mit großem Kampfgeist durch und wurde in ausgezeichneten 8:05,26 Minuten Zweiter. Sehr stark ist auch die Leistung von Paul Späth einzuschätzen, der sich lange knapp hinter der Spitzengruppe hielt und am Ende  einen guten siebten Platz errang. Nicht weit dahinter landeten Lukas Rettig und Marco Lörch, die großen Kampfgeist zeigten und als 9. Und 10. ins Ziel kamen.

Einen kuriosen Verlauf nahm das Rennen der Klasse U14. Patryk Weis, der zwei Stunden vor dem Rennen noch ein Fußballspiel absolviert hatte, kontrollierte nicht nur problemlos das gesamte Feld. Er schlug auch ein recht hohes Tempo an, dem nur wenige folgen konnten. Das führte dazu, dass  gegen Ende des Rennens bereits einige Läufer überrundet wurden. Leider geriet dadurch auch die Ansage der Kampfrichter für die noch zu laufenden Runden etwas durcheinander. Das  führte dann dazu, dass Patryk auf der Zielgeraden von einem Läufer überholt wurde. Er war aber der Meinung, es  sei noch eine Runde mehr zu laufen, spurtete nicht dagegen und war dann völlig entsetzt als man ihm im Ziel mitteilte, das Rennen sei zu Ende. Damit war der mehr als sichere Titel weg und Patryk nur Zweiter. Im Schatten dieses Dramas lief Leonardo Brescia sein erstes 2000 Meter Rennen auf der  Bahn – und das so als hätte er nie etwas anderes getan. Immer in Sichtweite der beiden Führenden teilte  er  seine Kräfte genau richtig ein, zog am Ende noch einen Spurt an und wurde hervorragender  Dritter.

Leonardo und Patryk am Start der U14

 

Mehr Fotos anschauen? Hier klicken!

Advertisements
Tagged with: , , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Zum ersten Mal im Nationaltrikot: Joshua Braun beim Hallenländerkampf gegen Frankreich und Italien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 79 Followern an

März 2012
M D M D F S S
« Feb   Apr »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  
%d Bloggern gefällt das: