Große Erfolge bei „Jugend trainiert für Olympia“

Weisenbach 30. Juni

Kooperation der Rebland Grundschulen mit SR Yburg  Leichtathletik zahlt sich aus

Eine ausgesprochen gute Vorstellung gaben die drei Rebland-Grundschulen beim Leichtathletik Kreisfinale des Schulmannschafts-Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“, das in der vergangenen Woche in Weisenbach im Murgtal  ausgetragen wurde.

Auffallend war dabei, dass die Steinbacher, Neuweierer und Varnhalter Schüler nicht nur die eigenen Schulkameraden anfeuerten, sondern auch die jeweilige Nachbarschule lautstark unterstützten. 

Den Knüller landete die Grundschule Neuweier. Bei den gemischten Mannschaften waren die sieben Jungs und vier Mädchen nicht zu schlagen und am Ende durfte dann Lukas Veith als Punktbester den Siegerpreis in Empfang nehmen. Er kam auf 994 Pkt. und war mit 3,77 Metern bester seiner Mannschaft im Weitsprung und mit 44 Metern im Schlagballweitwurf.  

Der ein Jahr jüngere Marco Meier, der noch die Leichtathletik Kreismeisterschaft und ein Fußball Turnier in den Beinen hatte lag mit 972 Pkt. nur knapp dahinter. Schnellster Sprinter war Fabian Heidenreich mit 8,29 sec über 50 Meter.  

Bestes Mädchen war Lara Schönith. Sie überzeugte vor allem im Weitsprung mit 3,40 Metern. Louisa Heidenreich, Clara Frey und Chiara diStefano lagen nur knapp dahinter. Mit etwas Wurftraining dürften die vier im kommenden Jahr noch mehr Punkte zum Mannschaftsergebnis beitragen. 

Besonders beeindruckend war der Sieg Neuweierer in der abschließenden Pendelstaffel (8×50 Meter). Obwohl sie einmal den Staffelstab verloren, liefen sie die beste Zeit.

 

stehend von links: Ben Veith, Marco Meier, Florian Heidenreich, Lukas Veith, Felix Thom, Leon Gushurst, Robin Frey. knieend von links: Clara Frey, Louisa Heidenreich, Lara Schönith, Chiara diStefano

Bei den Mädchenmannschaften verfehlte die GHS Steinbach nur knapp den Sieg und landete auf Platz zwei. Herausragende Teilnehmerin war die jüngste im Team. Rachel  Fruchtmann, gleichermaßen stark in allen drei Disziplinen, war nicht nur erfolgreichste Steinbacher Punktesammlerin. Mit ihren 1058 Punkten erzielte sie den Tageshöchstwert aller 190 Schüler.

 Ein unentdecktes, großes Talent offenbarte sich mit Helen Fischer (946 Pkt). Sie war mit 8,35 Sekunden das schnellste Mädchen auf dem Platz – und das ganz ohne Leichtathletik-Training !  Auch ihr Weitsprung mit 3,34  Metern konnte sich sehen lassen. Sie ist tatsächlich das was bei „Jugend trainiert für Olympia“ gesucht wird: Kinder mit Talent und dem Potenzial für große Leistungen. 

Zweitschnellste war Annika Bode, die Kreismeisterin über 50 Meter, in 8,58 sec über 50 Meter und der drittbesten Punktzahl (919 Pkt.) Dahinter folgten Lara Jurlina, die im Weitsprung mit 3,25 Metern überzeugte, Jennifer Boos, die mit ihrem Ballwurf von 20,50 Metern ihr Leistungsvermögen noch lange nicht ausgeschöpft hat und Birthe Kramer, die mit 9,08 sec. über 50 Meter nicht ganz an ihre Bestleistung heran kam.

 

 Stehend von links: Jennifer, Birthe,Marie,Rachel,Helen –  knieend: Annika, Lena, Justine  – liegend: Lara                                                             

Einen guten vierten Platz bei den Mädchen belegte die Grundschule Varnhalt. Beste war hier Kylie Peter  mit 766 Punkten und  einem Weitsprung von 3,14 Metern, vor Martina  Stryzcek (757 Pkt.) mit sehr ausgeglichenen Leistungen.

Schnelleste Sprinterin war hier mit  Alina Schönle die jüngste des Teams (9,45 sec). Beste Werferin war Jana Liß mit 22,50 Metern. Da alle Mädchen auch im kommenden Jahr noch startberechtigt sind ist hier eine Steigerung gut möglich. 

Auch bei den Jungen-Mannschaften landete die GHS Steinbach auf  Rang Zwei. Bester Punktesammler war hier Leon Korte  (925 Pkt.) Er war in allen drei Disziplinen der Stärkste seines Teams (8,70 sec. 3,75 Meter und 35 Meter).  Dahinter Francesco Narduzzi mit der zweitschnellsten Sprintzeit (8,88 sec.) und Julius Bögeshausen als zweitbester Werfer (32 Meter). Gut geschlagen hat sich auch Luis Materna, zusammen mit Hannes Bühler jüngster im Team. Er warf 31,50 Meter und sprang 3,14 Meter weit.

 

stehend von links:Joel , Hannes ,Luis Materna, Michael, Francesco, Niklas, sitzend : Julius, Leon Korte, Max (nicht im Bild: Tiago Magnus dos Reis).

In dieser Klasse belegte die Grundschule Varnhalt den fünften Platz. Hier war dann doch zu spüren, dass Varnhalt eine recht kleine Schule ist. Am Ende hatte der Punktbeste Varnhalter fast doppelt soviele Punkte wie der schwächste.

Dario Kluth (886 Pkt.) war schnellster Sprinter. Seine 8,22 sec. über 50 Meter konnten sich wirklich sehen lassen. Damit lag er nur 1/100 Sekunde über der Tagesbestzeit aller in Weisenbach gestarteten Schüler.Im Weitsprung lag Luca Stösser (797 Pkt.) mit seinen 3,66 Metern 9 cm vor ihm.

 

Stehend von links: Janina , Kylie  Jana , Jil , Kim , Martyna , Annalena , Joe , Alina , Janina – Sitzend: Sebastian , Dario , Sven , Luca , David  

Insgesamt waren 22 Schulmannschaften aus dem Schulamtsbezirk Rastatt bei diesem erstmals ausgetragenen Kreisfinale am Start. Die drei Rebland-Schulen hatten dabei nicht nur wegen der ausgezeichneten Resultate einen wirklich guten Auftritt.

 Letztlich war es auch eine Bestätigung für die gute Zusammenarbeit zwischen den Schulen und der Leichtathletik Abteilung des SR Yburg. Hier gibt es seit einigen Jahren eine enge Kooperation und eine wöchentliche Sport AG, die den Unterricht ergänzt. Hätte es dafür eines Qualitätsbeweises bedurft, hier wäre er.

Von den 45 Mädchen und Jungs, die von den drei Schulen nominiert  wurden sind 23 regelmäßig im Leichtathletik Traing beim SR Yburg. Alle Mannschaften wurden von den beiden SR Yburg Trainern Martha Fruchtmann und Michael Schlicksupp während des Wettkampfs betreut.

Alle Einzelergebnisse unter: http://leichtathletik.rastattertv.de/text/2010/20100629%20Kreisfinale%20Ergebnis.pdf

Advertisements
Tagged with: , , ,
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Zum ersten Mal im Nationaltrikot: Joshua Braun beim Hallenländerkampf gegen Frankreich und Italien

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 79 Followern an

Juni 2010
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  
%d Bloggern gefällt das: