Drei Titel und neun weitere Medaillen-Plätze bei der Kreismeisterschaft

2.Mai 2010 Gaggenau

 Mit unerwartet vielen Erfolgen und ausgezeichneten Leistungen warteten die älteren Schüler (12-14) sowie die Jugendlichen und Aktiven des SR Yburg bei den Kreismeisterschaften im Gaggenauer Stadion auf. Besonders auffällig war dabei wieder einmal, dass sich die Teilnehmer, Eltern und Betreuer aus Steinbach als echte Mannschaft präsentierten. Mit großer Begeisterung wurden alle Läufer, Werfer und Springer unterstützt, angefeuert und gefeiert. Wettkampfpausen wurden mit Piknik und Kartenspielen, zum Teil eingewickelt in Decken, auf der Tribüne verbracht, denn es war zunehmend regnerisch und kühl.

Die stärkste Leistung der gesamten Veranstaltung zeigte wieder einmal Bodo Göder – und das obwohl er seinen Wettbewerb nicht gewann. Da er in seiner Klasse (B-Jugend) weit und  breit keinen Gegner hatte, forderte er bei den A-Jugendlichen den seit Jahren in der deutschen Spitzenklasse etablierten, zwei Jahre älteren Marcel Bosler aus Iffezheim heraus. Es war dann auch ein spannender Zweikampf, bei dem Bodo bis zum dritten Versuch mit 17,54 Metern führte. Am Ende konnte Bosler aber noch einmal kontern und gewann mit 18,55 Metern. Die nächsten Wettkämpfe führen Bodo jetzt nach Wiesbaden und Halle, wo er sich mit der nationalen Konkurrenz bei den B-Jugendlichen misst. Danach geht’s nach Moskau zur Ausscheidung für die Jugendolympiade, die im August in Singapur stattfindet. 

Kreismeister über 100 Meter wurde bei den A Jugendlichen Dominik Westermann. Er hinterließ einen bärenstarken Eindruck und lief  mit 11,38 Sekunden persönliche Bestzeit und der Konkurrenz auf und davon.

Auf den Weitsprung musste er wegen Trainingsrückstandes diese Mal noch verzichten, aber dafür trainierte er zusammen mit Thomas Keh, Tobias Dürringer und Markus Werni seit Wochen Stabwechsel um in der Männerklasse mit einer 4x 100 Meter Staffel antreten zu können. Dass sich die Mühe gelohnt hat zeigte sich dann ganz am Schluss der Veranstaltung. Quasi als Schlusspunkt liefen die vier ein super Rennen mit sicheren Wechseln und am Ende gut einem Meter Vorsprung vor der Konkurrenz zum Kreismeister-Titel.

 (von links: Dominik Westermann, Tobias Dürringer, Markus Werni, Thomas Keh)

 Knapp am Titel vorbei, aber mit einem nicht erwarteten zweiten Platz, liefen auch die A- Schülerinnen Kerstin Lorenz, Anja Michielsen, Hanna Borrmann und Janina Weber ein glänzendes Staffelrennen über die 4 x 100 Meter Strecke. Auch hier zeigte sich, dass das intensive Wechseltraining sich auszahlt. Nicht nur, dass die Stabübergabe einwandfrei geklappt hat. Alle haben am Ende auch ihre Nervosität und Aufregung überwunden und im entscheidenden Moment eine starke Laufleistung gezeigt.

(von links: Hanna Borrmann, Kerstin Lorenz, Anja Michielsen, Janina Weber)

Auch in den Einzeldisziplinen waren nicht nur gute Resultate, sondern auch Plätze auf dem Siegerpodest zu verzeichnen.

In der Klasse W15 lief Janina Weber mit 13,86 sec. neue Bestzeit über 100 Meter und kam damit auf den zweiten Platz. Fast noch höher ist ihr zweiter Platz im Weitsprung zu bewerten. Hier musste sie zuerst einmal zwei ungültige Versuche wegstecken um sich dann nach einem Sicherheitssprung auf 4,59 Meter zu steigern.

In der Klasse W14 überraschte Kerstin Lorenz wahrscheinlich sich selbst mehr als ihren Trainer. Sie lief bei ihrem ersten Start über 100 Meter nur elf Hundertstel Sekunden langsamer als Janina und wurde dafür verdienter Maßen mit dem dritten Platz belohnt.

Im Weitsprung merkte man dann, dass die Saison gerade erst begonnen hat und es allen Mädels noch an der nötigen Sicherheit im Anlauf fehlte. Trotzdem kam Anja Michielsen in den Endkampf und deutete mit 4,25 Metern dabei nur an, was für ein großes Potenzial in ihr steckt.  Ähnliches gilt für Kerstin Lorenz, Hanna Borrmann und Sabrina Meier, die alle etwas unter Wert blieben.

 Bei den Schülern A musste Patrick Braun morgens um zehn gleich als erster im Hochsprung ran. Obwohl wegen des Wetters der letzten Wochen erst einmal Hochsprung Training möglich war, steigerte er seine Bestleistung auf 1,40 Meter und kam nur fünf Zentimeter hinter dem Sieger auf Rang drei.

Im Weitsprung musste er wegen einer Fußverletzung aufgeben. Hier wurde Niclas Breuer Zwölfter, der auch unter dem fehlenden Weitsprungtraining litt. Er hat sich neben dem Wettkampf auch ganz besonders als Betreuer und psychologischer Unterstützer der ganzen Mannschaft hervorgetan. 

Auch die dritte gemeldete Staffel konnte die Erwartungen mehr als erfüllen. Felix Nagelschmidt, Florian Braun, Yannic Burkart und Joshua Braun liefen ein prima Rennen über 4x 75 Metern bei den B-Schülern (M12/13)und mussten sich nur der Startgemeinschaft SC Heel Baden-Baden/MTG Mannheim geschlagen geben. 

Joshua Braun, der als Schlussläufer der Staffel einen starken Endspurt gezeigt hatte, war zuvor schon über 75 Meter auf einen glänzenden dritten Platz gekommen. Das wiegt umso schwerer als er  eigentlich noch der C- Schüler Klasse angehört und hier zum ersten Mal anstatt der 50 Meter die 75 Meter Wettkampfdistanz bestritten hat.  

(von Links: Joshua Braun, Felix Nagelschmidt, Yannic Burkart, Florian Braun)

 Felix Nagelschmidt glänzte wieder einmal in seiner Spezialdisziplin und wurde im Ballweitwurf mit 45,5 Metern Zweiter. Im Weitsprung zeigte Florian Braun, dass er ein echtes Sprungtalent ist. Er kam auf 4.32 Meter und hatte dabei wirklich Pech. Obwohl er nur zehn Zentimeter weniger als der Viertplazierte sprang, landete er auf Rang acht.

 Den souveränsten Sieg unserer Mannschaft landete allerdings Kira Wöber im Ballweitwurf der B Schülerinnen (W13). Sie setzte sich gleich mit dem ersten Wurf und 46 Metern, trotz Regen und Wind, an die Spitze des Teilnehmerinnen-Feldes und gab diese Position nicht mehr ab. Mit ihrer Siegerweite von 49,5 Metern lag sie am Ende fünf Meter vor der Zweiten.

Insgesamt war Cheftrainer Hermann Oser mit dem Auftritt des Teams sehr zufrieden. Mit sovielen guten Platzierungen kam schon lange kein Team mehr von einer Kreismeisterschaft zurück.

Advertisements
Veröffentlicht in Aktuell, Berichte
Wer will bei uns sein FSJ machen?

Wir suchen jemanden der/die selbst Leichtathletik macht oder gemacht hat und Lust hat auf Training mit Kindern zwischen 10 und 13 Jahren. Gute Betreuung durch uns und Integration in unser Trainerteam ist garantiert.

Ab dem 15. August 2018 ist die Stelle neu zu besetzen. Dieser freiwillige Dienst dauert 12 Monate. Die Arbeitszeit beträgt 38,5 Stunden pro Woche. 70 % davon wird in einer Schule oder im Kindergarten absolviert. D.h. Unterstützung des Sportlehrers im Unterricht oder eine Sport AG. 30% sind Mitarbeit im Training und Unterstützung bei der Organisation. Bezahlt werden 300 Euro im Monat. Der Dienst wird als Wartesemester für das Studium anerkannt.

Wer sich dafür interessiert meldet sich bitte per Mail bei: michael.schlicksupp@web.de

Allgemeine Informationen zum FSJ im Sport findet ihr hier http://www.lsvbw.de/sportwelten/sportjugend/fsj-sport-und-schule/

 

Athlet des Monats

Nach dem Titel im Winter jetzt die Silbermedaille bei den Deutschen U18 meisterschaften: Leon Hofmann

Um neue Beiträge per E-Mail zu erhalten, hier die E-Mail-Adresse eingeben.

Schließe dich 87 Followern an

Mai 2010
M D M D F S S
« Apr   Jun »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
%d Bloggern gefällt das: